/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Jahresversammlung der Handrohrschützen mit Ehrungen

Schiessen – Anlässlich der kürzlich durchgeführten Jahresversammlung der Handrohrschützen Alterswilen wurden drei langjährige Vereinsmitglieder in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.

Seit 60 Jahren war Armin Scherb die tragende Figur im Verein. (Bild: zvg)

Elsi Rüsi war 20 Jahre lang die treue Seele in der Schützenstube. Praktisch jeden Dienstag und Freitag empfing sie gut gelaunt mit einem Lachen im Gesicht die Schützen nach dem Training. Viele gemütliche Stunden, manchmal auch bei einer Jassrunde, erinnern an die Zeit mit Elsi Rüsi. Über all die Jahre hat sie für das leibliche Wohl gesorgt. Sie war stets die Hauptperson in der Festwirtschaft des Schwaderlohschiessens Pistole. Als Dank für diese grossen Verdienste wurde Elsi Rüsi die Ehrenmitgliedschaft der Handrohrschützen verliehen.

Ein Urgestein tritt ab
Seit 60 Jahren war Armin Scherb die tragende Figur im Verein. Von 1960 bis 2013 war er Pistolen-Chef Schwaderlohschiessen, von 1962 – 2020 leitete er das Vereinssekretariat und war somit die rechte Hand des jeweiligen Präsidenten. Während dieser Zeit übernahm er fünf Jahre lang zusätzlich das Kassieramt. Armin Scherb war auch massgeblich am Kauf der Parzelle beteiligt, auf der das heutige Vereinslokal steht. Neubau der Schiessanlage, Ausbau der Schützenstube, Entwicklung des Schwaderlohschiessens zu einem Grossanlass sind nur einige der Verdienste, die der Verein einzig und allein Armin Scherb zu verdanken hat. Die Würdigung fand im Jahre 2018 ihren vorläufigen Höhepunkt, als Armin Scherb zum Ehrenmitglied der Handrohrschützen ernannt wurde. Sein Rücktritt wird eine grosse Lücke hinterlassen, aber Armin Scherb wird als Schütze sicher noch den einen oder anderen Kranz mit nach Hause nehmen dürfen.

Nach der Pensionierung in den Vorstand
Max Iseli amtete seit 2013 zunächst als Aktuar, später als Chef externe und interne Wettkämpfe. Die nicht einfache Aufgabe bestand nicht nur aus der Organisation der im eigenen Stand geschossenen Stiche, sondern hauptsächlich aus der Überredungskunst, die Schützen zur Teilnehme an den zahlreichen Schiessanlässen in der ganzen Deutschschweiz zu motivieren. Denn nur wer den Gastvereinen mit einem Besuch die Ehre erweist, darf auch mit einem Gegenbesuch am Schwaderlohschiessen rechnen. Seiner liebenswürdigen Art und der grossen Hilfsbereitschaft ist es zu verdanken, dass dieser Effort stets belohnt wurde. Mit einem Präsent wurde Max Iseli aus dem Vorstand verabschiedet.

Beim anschliessenden gemütlichen Beisammensein liessen die Mitglieder das Corona-Schützenjahr Revue passieren.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.