/// Rubrik: Stadtleben

Theater an der Grenze hat neuen Präsidenten

Kreuzlingen – Nach sieben Jahren Präsidentschaft übergibt Fritz Brechbühl an Andreas Heuke.

Fritz Brechbühl (links) nimmt ein Abschiedsgeschenk von Andreas Heuke entgegen. (Bild: zvg)

An der Jahresversammlung des Vereins Theater an der Grenze Kreuzlingen stand die Wahl des neuen Präsidenten im Zentrum des Interesses.  Nicht dass es einigen der anderen Themen an Brisanz fehlte – Corona war im Jahresbericht des scheidenden Präsidenten Fritz Brechbühl, in der Jahresrechnung 2019/2020 und im Budget 2020/2021 omnipräsent. Doch zum Glück gab es auch Wahlen, und da war von Aufbruch und spannenden Herausforderungen die Rede.

Diesen stellt sich nach seiner einstimmigen Wahl Andreas Heuke. Er ist im Theater alles andere als unbekannt – auch er ist ihm seit sieben Jahren als Helfer hinter der Bühne laufend enger verbunden. Nachdem er das Berufsleben bis auf eine gewisse Unentbehrlichkeit reduzieren konnte, steht er nun dem Theater quasi auf der Bühne zur Verfügung. In seine Amtszeit wird mit grosser Wahrscheinlichkeit der Umzug ins Kulturzentrum kult-x in Kreuzlingen fallen. Die Liegenschaft an der Hauptstrasse 55 steht vor dem Verkauf und wird in absehbarer Zeit nicht mehr als Theater genutzt werden können.

Die Vorstandsmitglieder Vreni Ellenbroek (Finanzen), Birgit Auwärter (Programm), Andrea Betz (Aktuariat), Roland Wohlfender (Gastronomie), Simon Hungerbühler (Programm) und Lukas Huggenberg (Kommunikation) standen für die Wiederwahl zur Verfügung und wurden ebenfalls einstimmig für eine weitere Amtszeit bestätigt. Sie alle freuen sich sehr auf die Zusammenarbeit mit Andreas Heuke und wünschen ihm viel Befriedigung, Glück und Erfolg in seinem neuen Amt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.