/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Weihnachten trotz Corona

Kreuzlingen – Für viele Menschen ist die Weihnachtszeit unter den strengen Regeln des BAG kein leichter Gedanke. Die evangelische Kirchgemeinde möchte deshalb unterstützend wirken und zu einer einmaligen Weihnacht beitragen.

Hanspeter Rissi und Angela Hochstrasser haben ein coronataugliches Advent- und Weihnachtsprogramm mit auf die Beine gestellt. (Bild: Sandro Zoller)

«Wir möchten den Menschen helfen, mit dieser speziellen Situation konstruktiv und kreativ umgehen zu können und dadurch einmalige Weihnachten zu erleben», schildert Pfarrerin Angela Hochstrasser die Pläne der evangelischen Kirchgemeinde Kreuzlingen. Die aktuelle Lage habe, nebst den daraus resultierenden Hürden, auch positive Aspekte. So ermögliche sie ihnen als Kirche neue Felder zu eröffnen, zu entdecken und auszuprobieren, so Diakon Hanspeter Rissi.

Weihnachten to go
«Für Personen, die etwa aus gesundheitlichen Gründen nicht aus dem Haus und somit nicht an unseren Gottesdiensten teilnehmen können, gibt es die Tüte Weihnachten to go», erklärt Rissi. Es gibt sie in zwei Varianten: für Erwachsene und Erwachsene mit Kindern. Die Papiertüten enthalten eine Kerze, Dekosterne sowie Lesematerial und sind ab dem 21. Dezember in den evangelischen und katholischen Kirchen abholbereit.

Begegnungen an der frischen Luft
Das Ziel der ökumenischen Freiluftkirche sei die Ermöglichung von Begegnungen, ohne die Menschen einem Risiko auszusetzen. Wenn es die Situation erlaubt, findet sie vom 21. bis 23. Dezember täglich von 16 bis 19 Uhr auf der grossen Wiese beim Kirchgemeindehaus und Rausch-Kreisel statt. Es wird ein Feuer entfacht und wenn möglich Punsch ausgeschenkt. An den Ständen rundherum kann man sich aktiv beteiligen, indem man Karten für andere Menschen und Hoffnungsbotschaften auf Sterne schreibt. Für die Kinder wird ein kreatives Atelier aufgebaut. Zur Sicherheit kann sich jeweils nur eine begrenzte Anzahl an Personen am grossen Feuer und an den Ständen aufhalten. Maskenpflicht besteht für alle ab zwölf Jahren.

Angebote in der «warmen Stube»
«Unterdessen fühlen sich die Menschen auch in unseren Räumlichkeiten sicher, da sie Vertrauen in das Konzept der Kirche haben. Viele sind froh darüber, dass zumindest unser Angebot noch stattfindet», sagt Hochstrasser. Die Adventsgottesdienste werden wegen der geringeren Platzzahl in doppelter Auflage, um 9.45 und 11.15 Uhr, durchgeführt.

Trotz all den Veränderungen und Neuheiten gibt es eine Konstante, die auch dieses Jahr wieder mit von der Partie ist – die Krippe in der Stadtkirche. «Bis Weihnachten erhält die Krippe auch noch ein Update. Zur Zeit sind Maria und Joseph noch auf dem Weg nach Bethlehem. Erst am Schluss stehen sie im Stall, um das Jesuskind», erklärt Hochstrasser lächelnd.

Der Adventsmarkt auf dem Begegnungsplatz bei der Stadtkirche schlägt am 29. November und 6. Dezember, von 10 bis 13 Uhr, seine Zelte auf. Unter anderem werden an den Marktständen Adventsgestecke und -kränze feilgeboten.

Das seit etlichen Jahren ökumenisch durchgeführte «Zäme Wiehnacht fiire» im katholischen Kirchgemeindehaus findet nicht statt. Speziell für diejenigen, die am Heiligabend alleine sind, findet ein Angebot im kleinen Rahmen im evangelischen Kirchgemeindehaus, von 18 bis 21 Uhr, statt. Es wird um eine frühzeitige Anmeldung gebeten: Doris Münch, Telefon 071 672 67 75, doris.muench@evang.kreuzlingen.ch.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.