/// Rubrik: Leserbriefe | Topaktuell

Die Lüge

Leserbrief – Jost Rüegg aus Kreuzlingen wünscht sich, dass in der Politik weniger gelogen wird.

Leserbrief

(Bild: Christine Sponchia/Pixabay)

Man muss kein Politologe sein, um zu wissen, dass in der Politik, wie übrigens auch sonst im Leben die Lüge unbewusst, aber zum Teil eben ganz bewusst eingesetzt wird, um zu einem bestimmten Ziel zu kommen. Ein gewisses Mass dieser Unkorrektheit verträgt unsere Gesellschaft, wie es bei jedem Steuersystem ein begrenztes Mass an Hinterziehung und Umgehung verträgt, weil es sich in einer Demokratie gar nicht ganz vermeiden lässt. Die Art und Weise aber, wie Trump als Präsident der Vereinigten Staaten die Lüge systematisch und in ihrer Häufigkeit einsetzte, es ist von 22’000 Lügen die Schreibe, gefährdet das die Demokratie und fügte ihr schon jetzt einen nachhaltigen Schaden zu. Amerika, auch wir in Europa wie auch in der Schweiz, sollten dieser Entwicklung rasch und bestimmt entgegenwirken. Die Politik und wir alle sind gefordert, uns wieder vermehrt an die Wahrheit zu halten. Den dummen Spruch: «Es gibt halt zwei oder gar mehr Wahrheiten», sollte nicht Schule machen. Er ist unwahr und dumm. Wenn ein Kind beim Stehlen eines Schoggi-Stengelis im Supermarkt erwischt wird und es abstreitet, akzeptieren sie es ja auch nicht, wenn es ihnen mit vollem Munde antwortet: «Es gibt zwei Wahrheiten.» – Oder anders gesagt, gelogen ist und bleibt gelogen und es erschwert das friedliche Zusammenleben auf dieser Welt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.