/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Überraschende Niederlage im Kehrausspiel gegen Zürich

Handball – Die SPL1-/NLA-Frauen des HSC Kreuzlingen kassieren zum Abschluss der Hauptrunde beim zuvor punktelosen GC Amicitia Zürich eine 18:23 (9:12)-Niederlage.

HSCK-Torfrau Nathalie Wörner zeichnete sich auch gegen Zürich mit 17 Paraden aus. (Bild: Felix Walker)

Eigentlich fuhren die Kreuzlingerinnen am letzten Samstag nach Zürich, um sich zwei weitere Punkte für die Finalrunde zu sichern und sich so zumindest einen kleine Chance auf Platz drei zu wahren. Schliesslich hatten sie das Hinspiel gegen GC Amicitia mit 37:24 (20:9) deutlich gewonnen. Doch im Getriebe des Teams von Cheftrainerin Kristina Ertl-Hug hatte es am Samstag in der Saalsporthalle von Beginn weg viel Sand. Die Erklärungsversuche sind vielfältiger Natur: Einerseits sind einige Spielerinnen angeschlagen, andererseits wurde die Nachtragspartie im Rahmen eines bereits vorher angesetzten Trainingswochenendes ausgetragen. Es fehlte deshalb möglicherweise auch die mentale und physische Frische. Dazu hatte der HSCK sein grosses Saisonziel, die erstmalige Teilnahme an der Finalrunden der besten vier Teams, bereits auf sicher. Auf der anderen Seite trafen sie auf topmotivierte Zürcherinnen, die sich im Verlaufe der Saison stetig gesteigert haben und nun die letzte Partie der Hauptrunde unbedingt noch gewinnen wollten. «Meine Mannschaft zeigte eine beherzte Leistung und unser taktischer Gameplan ging praktisch hundertprozentig auf», meinte der zufriedene Zürcher Trainer Gernot Drossel in seiner Analyse. Und meinte weiter: «Mit diesem Sieg konnten wir wichtige Moral für die Abstiegsrunde tanken.» Für die Kreuzlingerinnen galt nach dem Spiel bald einmal «Abwischen und sich auf die erste Finalrunden-Aufgabe konzentrieren!»

Am nächsten Samstag startet der HSCK mit dem Heimspiel gegen den Titelanwärter Spono Nottwil in die sechs Spieltage umfassende Finalrunde der Top 4. Die Partie wird um 16 Uhr in der Sporthalle Egelsee angepfiffen. Aufgrund der Covid-19-Vorschriften erneut ohne Zuschauer. Die Partie kann aber im Internet auf www.handballTV.ch live mitverfolgt werden.

GC Amicitia Zürich – HSC Kreuzlingen 23:18 (12:9)
Saalsporthalle. – ohne Zuschauer. – Sr. Feld/Müller.
Strafen: keine gegen Zürich, 1-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Zürich: Leuenberger (1.-60./16 Paraden, davon 1 Penalty), Ennen; Näf (2), Rordorf (1), Aellen (4), Dormann, Thomas, Flückiger (1), Zürni (4), Dolci, Riner (4), Wolff (4/2), Holenstein, Caetano (3), Stará.
Kreuzlingen: Wörner (1.-60./17 Paraden), Federau; Skoricova (3), Tissekker (1), Klein (1), Weidmann (2), Rothacker, Marku (4), Gulyas (3), Lischka (1), Olsovska (3), Heinstadt, Novotna.
Penaltystatistik: Zürich 2 von 3 (25./9:7 Wolff scheitert an Wörner), Kreuzlingen 0 von 2 (8./3:1 Tissekker scheitert an Leuenberger, 35./13:11 Novotna neben das Tor).
Bemerkungen: 29. Heinstadt (K) verletzt ausgeschieden; Kreuzlingen ohne Mayer, Plüss und Hildebrand (alle verletzt).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.