/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

«Gutes Projekt erwartet»

Kreuzlingen - Nachdem die Häberlin Architekten bereits umliegende Parzellen erworben haben, ist nun auch die Liegenschaft Hauptstrasse 58 in ihrem Besitz. Aktuell liegt kein Projekt auf dem Tisch auf einem für die Stadt relevanten Areal.

Von Häberlin Architekten gekauft: Hauptstrasse 58. (Bild: Sandro Zoller)

«Die Situation gegenüber dem Zeitpunkt des Kaufs der Parzellen 1871 (Copy Shop) und 1851 (Lohr Sport) hat sich mit dem Erwerb der Liegenschaft Hauptstrasse 58 nicht verändert», erklärt Yves Häberlin. Es sei einzig ein Stein mehr auf dem Areal dazugekommen. Das heisst aber auch, dass «aktuell kein Projekt auf dem Tisch liegt». Die Verträge mit den verschiedenen Mietern liefen noch.

Noch vieles ist offen

Grosses Interesse habe die Firma auch am Schlemmerzentrum. Besitzer Cuno Brüllmann habe aber «andere Prioritäten». Das ganze Areal sei als Einheit anzuschauen und wichtig sei schliesslich eine Überbauung, welche Leben in den Boulevard bringe. Yves Häberlin bestätigt zwar, dass das Komitee zur Freihaltung der Festwiese Kontakt aufgenommen habe, eine mögliche Stadthauserweiterung beim Kauf aber keine Rolle gespielt habe. «Momentan sind wir für vieles offen».

Die Liegenschaft Hauptstrasse 58 wird als «bemerkenswert» eingestuft. Allerdings sei vor allem der Saal des ehemaligen Kinos Bodan in einem schlechten Zustand, so Yves Häberlin. «Bemerkenswert» heisst für die Stadt aber «dass wir gute Projekte erwarten, bevor ein mögliches Abbruchgesuch bewilligt wird», erläutert Stadtrat Ernst Zülle.

Wohnen und Gewerbe bevorzugt

«Diese Parzellen am Boulevard sind für die Stadt von hoher Relevanz», meint er weiter. Nach der Ortsplanungsrevision seien diese in der neuen Zentrumszone, was eine städtebaulich gute Entwicklung fördere. Der Stadtrat empfehle der Bauherrschaft die Erarbeitung eines Gestaltungsplans über die Parzellen. Den Perimeter könne man besprechen. «Das ist nur ein Wunsch, eine Pflicht besteht nicht und Regelbauweise ist möglich, aber ein Gestaltungsplan ermöglicht auch in Erschliessung und Umgebungsgestaltung eine gute Regelung».

Ernst Zülle kann sich auch einen Architekturwettbewerb, vor allem aber eine Prüfung durch die Stadtbildkommission vorstellen. «Wir wollen eine städtebaulich ansprechende Lösung, wichtig ist uns auch, dass Wohnen und Gewerbe in dieser urbanen Umgebung Platz finden». Wohl seien nach der Ortsplanungsrevision sechsgeschossige Bauten möglich, diese hätten sich aber, so der Stadtrat, «gegenüber bestehenden Bauten, insbesondere entlang des Boulevards, massstäblich dem spezifischen Ort anzupassen». Diese betreffe auch das Volumen oder die Dach- sowie Fassadengestaltung. Sehr hohe Gebäude seien am Bouelvard also nicht zu erwarten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.