/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Vom Dreispitz ins Haus

Kreuzlingen - Zum Jubiläum «150 Jahre JMK» erhalten die Musizierenden der Jugendmusik Kreuzlingen neue Uniformen. Wegen der stark beschränkten Platzzahl wird die Einweihung am 19. Juni 2021 in einem Livestream öffentlich übertragen.

Jubel anlässlich des Meistertitels in Burgdorf. (Bild: zvg)

Statt des geplanten und auf Juni 2022 verschobenen Jubiläumsfestes findet am 19. und 20. Juni je ein Konzert mit der Einweihung der neuen Uniformen statt. Das Konzert vom Samstagabend wird ab 20 Uhr in einem Livestream (Link auf www.jmk.swiss) direkt aus dem Dreispitz Sport- und Kulturzentrum in Kreuzlingen übertragen. So können alle Interessierten, Angehörigen und Gönner live dabei sein, wenn das Blasorchester und die JMK Teens erstmals in den neuen Uniformen spielen. Ihre Beschaffung ermöglichten zahlreiche grosszügige Sponsoren und Spender aus Kreuzlingen und dem ganzen Kanton.

Ebenfalls an diesem Anlass wird das Buch «Sternstunden und Höhenflüge. 150 Jahre Jugendmusik Kreuzlingen» präsentiert, das die Jugendmusik Kreuzlingen zu ihrem Jubiläum herausgibt. Es zeigt auf rund 150 reich bebilderten Seiten die Geschichte der Jugendmusik von den Anfängen im 19. Jahrhundert bis heute. Es kann ab diesem Zeitpunkt bei der JMK bezogen werden.

Gründungsjahr 1871

Im Jahr 1871 als Knabenmusik gegründet, ist die Jugendmusik Kreuzlingen eine der ältesten Blasmusikformationen der Schweiz. Seit gut drei Jahrzehnten hat sich das Orchester unter der Leitung ambitionierter Dirigenten an der nationalen Spitze etabliert und sich auch international einen guten Namen gemacht. So bleibt der Live-Auftritt im Final der SRF-Fernsehshow «Kampf der Orchester» im Jahr 2014 unvergessen.

Heute spielen in den vier Formationen – JMK Minis, JMK Kids, JMK Teens und Blasorchester – rund 100 Musikantinnen und Musikanten im Alter zwischen sieben und 22 Jahren. Zur Jugendmusik gehört auch eine Musikschule für alle im Orchester vertretenen Instrumente, Streichinstrumente und Harfe sowie neuerdings auch mit Tanz, Gesang und einer «Pop-Factory». Derzeit besuchen den Unterricht bei den 28 Lehrpersonen am Gemeindeplatz 1 rund 350 Knaben und Mädchen.  

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.