/// Rubrik: Region | Topaktuell

Nachfrage nimmt ab

Thurgau – Derzeit werden im Kanton Thurgau 3500 Personen pro Tag geimpft, so viele wie noch nie. Allerdings nimmt die Nachfrage nach Impfterminen ab. Entsprechend wird ab Mitte Juli an Sonntagen nicht mehr geimpft.

Im Kanton Thurgau laufen die Impfungen auf Hochtouren. (Bild: Spencer Davis/Pixabay)

Im kantonalen Impfzentrum Weinfelden sind derzeit vierzehn Impfspuren in Betrieb, in Frauenfeld vier. Gleichzeitig läuft die Impfkampagne durch die mobilen Impfteams in Betrieben, die sich dafür angemeldet haben, auf Hochtouren. Zusammen mit den übrigen Impfkanälen, etwa den Hausarztpraxen, wurden am Montag und Dienstag je rund 3500 Dosen geimpft. Diese Rekordzahlen führen dazu, dass die Wartelisten abgebaut werden und neuangemeldete Impfwillige innert zehn bis 14 Tagen die erste Impfung erhalten können. Gleichzeitig ist absehbar, dass die aktuellen Kapazitäten über den Sommer nicht aufrechterhalten werden müssen. Der Fachstab Pandemie hat deshalb beschlossen, dass im Impfzentrum Weinfelden ab Mitte Juli an den Sonntagen vorläufig nicht mehr geimpft werden soll. Bereits vergebene Sonntagstermine werden beibehalten.

Zudem wird das Impfzentrum in Frauenfeld am 8. Juli geschlossen. Einerseits, um die Kapazitäten zu reduzieren, andererseits aber auch, weil an heissen Tagen das Zelt auf dem Parkplatz Oberes Mätteli nicht mehr kühlbar ist. Ferner ist Weinfelden geografisch besser gelegen und die Abläufe sind in Frauenfeld weniger effizient als in Weinfelden.

Da inzwischen auch genügend Impfstoff vorhanden ist, hebt der Fachstab Pandemie die bisherige Priorisierung der Thurgauer Bevölkerung auf. Ab Ende Woche können sich auch ausserkantonal Wohnhafte sowie Grenzgängerinnen und Grenzgänger mit Schweizer Krankenkassenausweis ebenfalls zur Impfung im Kanton Thurgau registrieren. Auch alle Thurgauerinnen und Thurgauer ab 16 Jahren sind aufgerufen, sich unter https://tg.impfung-covid.ch/ zu einer Impfung anzumelden, um eine möglichst hohe Impfrate zu erreichen und die Pandemie so stark wie möglich einzudämmen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.