/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Bitte Distanzen einhalten

Kreuzlingen – Auch ruhige Sportarten können Flucht- und Stressreaktionen bei Wasservögeln auslösen. Der Vogelschutzverein bittet deshalb um Rücksicht.

(Bild: Jaesung An/Pixabay)

Stand-Up-Paddling, River Rafting, Picknick am Wasser – natürliche See- und Flusslandschaften sind begehrte Freizeitziele. Der Vogelschutzverein Kreuzlingen und Umgebung möchte deshalb alle Wasser-Fans darauf aufmerksam machen, dass das Seeufer ein ausserordentlich reicher Lebensraum für viele Tierarten ist. Vor allem beim Stand-Up-Paddeln jedoch zeigt sich, wie wichtig Respekt und Einfühlungsvermögen für die verletzliche Tierwelt in und am Wasser sind. Selbst diese ruhige Fortbewegungsart kann heftige Flucht- und Stressreaktionen bei Wasservögeln auslösen, wenn die nötigen Distanzen nicht eingehalten werden. Schlimmstenfalls verlassen verschreckte Wasservögel ihre Brut.

Deshalb dürfen Seitenarme von Gewässern nicht befahren werden und zum Schilfgürtel sollen mehrere Meter Abstand gehalten werden. Die sensiblen Naturschutzgebiete in unserer Region sind der Schilfstreifen am Ufer im seeburgpark Kreuzlingen, die Wollsaueninsel beim Hafen, sie ist ein Schutz- und Brutgebiet von besonderer Bedeutung, der Schilfgürtel entlang des Schweizer Rheinufers beim Kuhhorn und der Badi Tägerwilen, das Naturschutzgebiet Espenried zwischen Tägerwilen und Ermatingen, das Naturschutzgebiet Wollmatinger Ried (deutsches Rheinufer) sowie die Vogelbuchten westlich und östlich der Psychiatrischen Klinik Münsterlingen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.