/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Der Traum vom olympischen Gold

Kreuzlingen – Vor einer Woche fand in der Dreispitzhalle die Abschlussfeier der Sport-KV Absolventen statt. Als Gastredner wurde der Präsident von Swiss Olympic, Jürg Stahl, eingeladen. Er hatte zudem eine ausgeliehene olympische Goldmedaille dabei.

Swiss Olympic Präsident Jürg Stahl (links) und André Salamin. (Bild: Sandro Zoller)

«Aufgrund der Masken habe ich an der Schule die Gesichter das letzte Jahr nur zur Hälfte gesehen. Lange Zeit nicht gewusst, dass sie Nasen haben», sagte André Salamin, Gesamtleiter Talent-Campus Bodensee, schmunzelnd und nachdenklich zugleich. Am Donnerstag, 1. Juli, fand im Dreispitz Sport- und Kulturzentrum die Abschlussfeier der Sport-KV Absolventen mit dem Jahrgang 2017 statt. Stolz konnte Salamin den Anwesenden verkünden, dass der Notendurchschnitt bei einer Fünf liegt.

Verkörperung von Swiss Olympic
«Aufgrund dessen, dass viele nicht regelmässig trainieren, geschweige denn an Turnieren teilnehmen konnten, setzten wir bei den Awards den Fokus auf die Brain Workers», klärte der Gesamtleiter auf. Die beiden Auszeichnungen gingen an zwei Volleyballer aus den Jahrgängen 2019 und 2020. Dies sind Jil Joos, mit dem Notendurchschnitt 5.2, und Luana Behluli, mit einem Notendurchschnitt von 5.3.

Während seiner Rede betonte Salamin auch den olympischen Spirit, der aus Respekt, Freundschaft und Höchstleistung bestehe. Diese Werte würden auch für ihre Schule gelten, denn schliesslich seien sie als Swiss Olympic Sport School zertifiziert.

Swiss Olympic Präsident Jürg Stahl. (Bild: Sandro Zoller)

Grosses Lob
Er sei gerne hierhergekommen und froh, einmal das Homeoffice verlassen zu können, so die ersten Worte von Jürg Stahl, Präsident von Swiss Olympic: «Es braucht viel, um eine Prüfung zu bestehen, genau so viel, wie einen Podestplatz zu erreichen.» Mit einem grossen Ziel gingen Verzicht, Training und auch eine Portion Glück einher. «Während andere ihren Hobbys nachgehen, habt ihr euch dazu entschieden, zu lernen und eifrig euren Sport auszuüben.»

Kaum jemand verkörpere den «Spirit of Sport», bestehend aus Respekt, Freundschaft und Höchstleistung, so sehr wie der ehemalige Thurgauer Kugelstosser Werner Günthör. Ende der Achtziger und Anfang der Neunziger holte er sich an den Weltmeisterschaften in Rom, Tokio und Stuttgart jeweils Gold. Nebst dem US-Amerikaner John Godina, ist er der einzige männliche Athlet, dem dies dreimal gelungen ist.

«Ein Sportler, den ich an dieser Stelle erwähnen möchte, ist der Fechter Marcel Fischer», sagte der Swiss Olympic Präsident. An den Olympischen Spielen in Sydney ist er Vierter geworden. Er habe sich deshalb zunächst geschworen, den Sport an den Nagel zu hängen. Vier Jahre später, 2004, stand er in Athen zuoberst.

Olympisches Gold. (Bild: Sandro Zoller)

Olympisches Gold hautnah erleben
Wann kann man schon eine olympische Goldmedaille aus nächster Nähe bestaunen? Stahl ermöglichte dies allen Anwesenden: «Aufgrund meiner Tätigkeit und Position durfte ich die Medaille von 1980 der Olympiasieger im Bobfahren, Erich Schärer und Josef Benz, ausleihen.» Während ein Sport-KV-Absolvent mit der Medaille einen Rundgang machte, sagte Jürg Stahl weiter: «Die Goldmedaille hat einen unbezahlbaren Wert». Scherzhaft fügte er an, dass er diese am Schluss wieder in den Händen halten möchte, da sonst Schärer, der siebenfache Weltmeister, keine Freude hätte. Josef Benz aus Zürich ist im Februar an Covid-19 gestorben.

Souveräne Abschlussrede
Der Hürdenläufer Mike Bodenmann sagte am Schluss seiner abwechslungsreichen und unterhaltsamen Rede, dass er Sport nur noch hobbymässig

Mike Bodenmann. (Bild: Sandro Zoller)

ausüben werde: «Hoffentlich durfte ich das jetzt so direkt sagen, nachdem schon einige dies verkündeten. Nicht, dass der Swiss Olympic Präsident in Zukunft nicht mehr vorbeischaut. Der nächste Jahrgang wird besser.»

Danach ging es um das, worauf alle Anwesenden, und vor allem die Absolventen, warteten – die Übergabezeremonie des Eidgenössischen Fähigkeitszeugnisses (EFZ). Während im Hintergrund der gewünschte Song aus vollen Rohren dröhnte, überreichte jeweils ein kleiner Nachwuchssportler im passenden Dress das EFZ. Daran hatten nicht nur die ehemaligen KV-Sport Schüler sichtlich Spass.

Absolventinnen und Absolventen. (Bild: zvg)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.