/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Der SCK steht im Playoff-Final

Wasserball – Nach einem knappen Sieg im ersten und einem deutlichen Sieg in zweiten, wählte der SC Kreuzlingen im dritten Spiel den Mittelweg. Ein deutlich stärkeres Carouge Natation als noch am vergangenen Samstag, vermochte es nicht die wenigen Unkonzentriertheiten des Heimteams auszunutzen und wurde schlussendlich vom SCK 18:7 geschlagen.

(Archiv: Mario Gaccioli)

Nach den zwei Siegen stand die Tür fürs Finale für den SCK weit offen und Carouge mit dem Rücken zur Wand. Dies zeigte sich auch in den ersten Spielminuten, die Kreuzlinger zeigten nicht die Bereitschaft des letzten Samstages und Carouge sah die Möglichkeit zur Überraschung wohl nicht. Dies widerspiegelte sich in einem zu Beginn zerfahrenen Spiel. So stand der Sieger nach dem 4:2 am Ende des 1. Viertel wohl unausgesprochen schon fest. Auch danach brauchte es eine Zeit, bis das Heimteam den Zuschauern noch ein paar schöne Tore bieten konnte. Auch Kristijan Gjulaj, welcher heute den Vorzug vor Duje Jelovina erhielt, durfte sich noch das ein oder andere Mal auszeichnen.

Carouge Natation verabschiedet sich in die Saisonpause. Für die Kreuzlingen hingegen geht der Weg ins Finale. Wer dort als Gegner wartet steht noch offen. Das Momentum liegt jedoch stark auf Seiten von Lugano NPS. Nachdem das 2. Spiel am letzten Samstag auf Grund der starken Gewitter bei Führung Horgen abgebrochen werden musste, kam es heute zum Nachholspiel. Die entschieden die Luganesi deutlich mit 15:6 zu ihren Gunsten. Das dritte Spiel wird am kommenden Donnerstag im Tessin ausgetragen.

SCK: Gjulaj, Albers (1), Petrovic (2), Dudler N., Geiser (2), M. Herzog (2), J. Herzog, Y.
Herzog (1), G. Rickenbach (1), Frei (1), Pleyer (6), Carballo (2), F. Rickenbach

SCK ohne Y. Dudler (verletzt), sowie Jelovina und J. Buob (überzählig).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.