/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

In die Pedale, fertig, los

Kreuzlingen – Zum zweiten Mal nimmt Kreuzlingen an der Velo-Challenge «Cyclomania» von Pro Velo teil. Tour de Suisse liefert dazu den Hauptpreis – ein «Speed Road».

Reto Meyer (links) und das schnittige Gewinnerfahrrad. (Bild: Sandro Zoller)

Pro Velo veranstaltet vom 1. bis 30 September die zweite Ausgabe der Velo-Challange «Cyclomania». Die 16 regionalen Wettbewerbe werden in 100 Gemeinden durchgeführt. «Zur Teilnahme muss man sich einfach die App herunterladen und das Tracking aktivieren. Dann werden im Zeitraum des Events alle Schritte und mit dem Velo gefahrenen Meter gezählt», erklärte Martina Eggenberger, Leiterin Stadtmarketing, vor dem Gebäude der Tour de Suisse. Gezählt werden alle Fahrten und Marschrouten, die in Kreuzlingen starten oder enden.

Wieder vorne mitmischen
«Letztes Mal waren wir in der Gesamtstatistik auf Rang 4. Das wollen wir mindestens egalisieren. Deshalb sind alle dazu aufgerufen viel Fahrrad zu fahren», sagte Eggenberger lächelnd. Damit auch ein möglichst grosser Anreiz besteht, gibt es sogenannte Etappen-Preise und einen Hauptgewinn. Jeweils nach einer gewissen Anzahl geradelter Kilometer erhalte der Biker einen 15 Prozent Gutschein der Bodan AG und einen Gutschein für einen Helm von Velo Rüegger. Der Hauptptreis ein «Speed Road» der Tour de Suisse werde unter all denjenigen verlost, die sich die maximale Punktzahl «erkämpft» haben. «Schön, dass es uns gelungen ist, nur regionale Partner ins Boot zu holen.»

«Vergangenes Jahr haben 214 Teilnehmer 11’175 Kilometer zusammengetragen», so Stadtpräsident Thomas Niederberger. Effektiv seien es sicher noch mehr gewesen, da «Kinderkrankheiten» die App geplagt hätten. Interessant seien auch die Auswertungen, die besagten, dass 40 Prozent der Teilnehmer ebenfalls danach das Fahrrad vermehrt und den motorisierten Individualverkehr weniger nutzen würden.

Nachhaltigkeit und Gesundheit fördern
«Das ganze passt in die heutige Zeit und zu unseren Klima-Zielen der aktuellen Legislatur», fügte Niederberger bei Sonnenschein an. Damit würden sie einen kleinen Mosaikstein beitragen.

«Die Freude am Velofahren begleitet unsere langjährige Partnerschaft mit Pro Velo. Wir machten bereits an bike to school und bike to work mit. Bei einer lokalen Challenge sind wir gerne wieder dabei», sagte Reto Meyer, CEO der Tour de Suisse Rad AG. Claudia Ruckstuhl, Geschäftsleitungsmitglied der Bodan AG, schätzt neue Ideen: «Als ansässiges Unternehmen nehmen wir gerne daran teil. Denn wir wollen im lokalen Umfeld mitwirken und etwas zurückgeben.»

«In der Stadt ist man eigentlich mit dem Fahrrad fast schneller als mit dem Auto unterwegs», meinte Markus Rüegger, Vorstandsvorsitzender der Velo Rüegger AG. Beim Skifahren sei es unterdessen auch normal, einen Helm zu tragen. Diese Einstellung soll auch bei Radfahrern Einzug finden. Eggenberger ergänzte: «Kluge Köpfe schützen sich.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.