/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Freundschaftsspiele 11. und 12. September

Eishockey – Das erste Doppelrundenwochenende für die Indien Ladies ist bereits geschafft. Letztes Wochenende wurden zwei Freundschaftsspiele gespielt.

Thurgau Indien Ladies mit Trainerin Anja Stiefel. (Bild: zvg)

Am Samstag wurde das erste Freundschaftsspiel gegen die ZSC Lions gespielt. Die junge Mannschaft der Thurgauerinnen startet gut ins Spiel und setzte die Lions schnell unter Druck. Trotz vielen Schüssen und guten Chancen konnte man Baldin im ersten Drittel nicht bezwingen. Auch im zweiten Drittel, trotz den Ausfällen von Wieczorek, Studentova und Michielin, machten die Ladies weiterhin viel Druck auf die Zürcherinnen, man wollte die Erste an der Scheibe sein, Zweikämpfe wurden angenommen und das kreieren von Chancen ging auch im zweiten Drittel weiter. In der defensiven Zone gab es hin und wieder ein wenig ein Durcheinander, was die Zuordnung betrifft und so kamen auch die Zürcherinnen zu guten Chancen. Lambert hielt die Thurgauerinnen mit vielen Paraden sehr gut im Spiel. In der 38. Minute gelang den Thurgauerinnen dann endlich die Führung. Nach einem schnellen Angriff und zwei schnellen Pässen von Staub und Lutz konnte Zogg das 0:1 erzielen.

Im dritten Drittel machten die Zürcherinnen viel Druck und waren den Thurgauerinnen einen Schritt voraus. Streicher, die nach der Halbzeit eingewechselt wurde, konnte die Ladies super im Spiel halten. In der 50. Minute konnte Merz auf Pass von Kutzer und Salzgeber im Powerplay auf 0:2 erhöhen. Eine Minute später, kam das 1:2 der Lions.

Die letzten 10 Minuten waren ein harter Kampf auf beiden Seiten, die Zürcherinnen versuchten natürlich das 2:2 zu erzielen, während die Thurgauerinnen nicht nachliessen und versuchten ruhig zu spielen um die letzten Minuten über die Bühne zu bringen.

11. September, Bäretswil – ZSC Lions vs. Thurgau
38:21 0:1 Zogg, Lutz, Staub
50:06 0:2 Merz, Kutzer, Salzgeber
51:10 1:2

Thurgau: Kutzer, Lutz, Schmidt, Wetli, Zogg, Merz, Studentova, Wieczorek, Michielin, Kohler, Staub, Salzgeber, Wey, Balzer. Lambert, Streicher

Am Sonntagnachmittag begrüssten die Thurgauerinnen die Langenthalerinnen.

Nachdem am Samstag 3 Spielerinnen ausgefallen sind sowie weiteren Abwesenheiten, konnte das Spiel am Sonntag nur mit 9 Spielerinnen bestreitet werden.

Das Spiel startete und die Langenthalerinnen machten von Anfang an Druck aufs thurgauer Tor. In der 8. Minute konnte Lutz im Powerplay die Führung erzielen. Das Spiel ging hin und her, für die Thurgauerinnen gab es viele Chancen. Offensiv wurde gut gespielt und die Ladies versuchten kreativ zu sein.

Im 2. Drittel fielen keine Tore. Defensiv müssen die Thurgauerinnen noch arbeiten, immer wieder kam Langenthal zu Chancen, weil die Zuteilung im eigenen Drittel nicht passte.

Kurz nach dem Start ins 3. Drittel konnten die Langenthalerinnen in der 42. Minute zum 1:1 ausgleichen. Beide Mannschaften wollten diesen Sieg und versuchten das 2. Tor zu schiessen. Schlussendlich gelang es Merz mit einem Ablenker vom Schuss von Mächler zum 2:1 in der 57. Minute.

Am Resultat änderte sich nichts mehr und man konnte den Sieg nach Hause bringen.

12.09.2021, Kreuzlingen Bodensee Arena – Thurgau vs. SC Langenthal
08:35 0:1 Lutz
42:39 1:1
57:37 2:1 Merz, Mächler

Thurgau: Lutz, Mächler, Hurschler, Stiefel, Zogg, Staub, Merz, Müller, Salzgeber, Bolinger

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.