/// Rubrik: Region | Topaktuell

Interkulturelle Woche in Konstanz und Kreuzlingen

Kreuzlingen/Konstanz – Vielfältige Kultur erleben vom 20. September bis 9. Oktober.

(Bild: konstanz.de)

Zusammenhalt braucht Begegnung. Der bundesweiten Interkulturellen Woche gelingt es seit Jahrzehnten, Begegnungen zwischen unterschiedli­chen Kulturen zu ermöglichen. In der Bodenseeregion hat sich das Veran­staltungsformat bereits als eines der kulturellen Highlights etabliert. Für die Veranstaltenden war es daher ein grosses Anliegen, trotz coronabeding­ter Herausforderungen an der diesjäh­rigen Veranstaltung festzuhalten.

Die Städte Konstanz und Kreuzlin­gen freuen sich, gemeinsam mit ihren Partnerorganisationen ein vielfältiges Programm mit knapp 20 Veranstal­tungen anzubieten. Ganz im Zeichen des diesjährigen Mottos #offengeht stehen die Veranstaltungen für ein breites zivilgesellschaftliches Engage­ment und für ein gutes Zusammenle­ben in Vielfalt.

Zum Auftakt bieten verschiedene Organisationen am 25. September im Konzil ein buntes Programm an Kul­tur, Musik und Tanz an (14–18 Uhr). BesucherInnen können sich dabei auch an der Diskussion zum Thema «Konstanz: bunt, weiblich, internatio­nal» beteiligen. Gekrönt wird der Auftakt von dem Erzählkonzert «1001 Nacht» (Kon­zil, 20.30 Uhr). Die berühmte mor­genländische Erzählsammlung ist ein Kultbuch der Weltliteratur und zugleich ein Beispiel für den Brü­ckenschlag zwischen Kulturen. Im Konzert führt Übersetzerin und Ara­bistin Claudia Ott unter musikali­scher Begleitung von Hadi Alizadeh (Perkussion) und Yusuf Colak sze­nisch in die Rahmengeschichte vom König Schahriyar und der klugen Er­zählerin Schahrasad ein. Der Sänger und Lautenspieler Yusuf Colak aus Anatolien schlägt die Brücke zu der alten «Kayseri-Handschrift», die in Anatolien aufbewahrt wird und das uralte, zauberhafte «Glückliche Ende» enthält. Der iranische Perkussionist Hadi Alizadeh zaubert die altpersi­sche Atmosphäre, in der 1001 Nacht spielt.

Die Interkulturelle Woche steht für mehr als Kultur und Toleranz. Sie ist gleichzeitig Teil der landesweiten kommunalen Initiative «Meine. Deine. Eine Welt.» Dieser geht es darum, glo­bale Ungleichheiten abzubauen und das Bewusstsein dafür zu schärfen, welche globalen Auswirkungen unser lokales Handeln hat. Sie wird von der Stiftung Entwicklungs-Zusammenar­beit Baden-Württemberg (SEZ) orga­nisiert und findet in Kooperation mit der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SKEW) von Engagement Global statt und mit den Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaft­liche Zusammenarbeit und Entwick­lung (BMZ). Für die Teilnahme erhält die Stadt Konstanz einen Zuschuss in Höhe von 2000 Euro.

Dieses Jahr feiert die Genfer Flücht­lingskonvention 70-jähriges Jubilä­um. Thematisch passend dazu fin­den das Interviewgespräch «Flucht, Seenotrettung – Sicherer Hafen Kon­stanz» (30.9., 19.30 Uhr im Wolken­steinsaal) sowie der Info-Nachmittag «From the Sea to the Park» (1.10., 12– 14 Uhr im Stadtgarten, musikalische Begleitung des Trios Abou Hassoun) mit der lokalen Seebrücke und der Seenotrettungsorganisation Sea Eye statt. Deren Arbeit unterstützt die Stadt Konstanz seit 2020 mit einer Schiffspatenschaft.

Das gesamte Programm der Inter­kulturellen Woche 2021 sowie aus­führliche Infos zu den jeweiligen Ver­anstaltungen unter www.konstanz.de/international.

Tickets können verbindlich per E-Mail an in­ternational@konstanz.de oder telefo­nisch (+49 7531/900-2456) bis zum 23. September reserviert werden.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.