/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Ohne Pendenzen ins neue Amt

Kreuzlingen – Seit diesem Jahr ist Marc Hug der neue Präsident des Tennisclub Hörnli. Eines seiner Ziel ist, das Clubleben attraktiver zu machen.

Marc Hug will den Club zukunftsfähiger und das Vereinsleben wieder attraktiver machen. (Bild: Sandro Zoller)

«Mein Vorgänger hat gute Vorarbeit geleistet und mir keine Pendenzen hinterlassen», erzählt Marc Hug, Präsident des 1984 gegründeten Tennsiclubs Hörnli. Er spiele seit 2018 selbst Tennis. Ursprünglich sei er aber durch ein Sponsoring seines Unternehmens zum TC Hörnli gestossen, so der 43-Jährige, wohnhaft in Berg: «Nach und nach bin ich in den Vorstand gerutscht und schlussendlich im Amt des Präsidenten angekommen.»

Club weiter attraktiv halten
Seine Aufgabe bestehe darin, die Attraktivität des Vereins weiter zu pflegen und stetig neue Mitglieder zu gewinnen. «Speziell in diesem Jahr konnten wir dem mit einer hohen Anzahl an Turnieren, die unser Club austragen durfte, gerecht werden», sagt Hug. Dabei zählt er unter anderem die Stadt- und Thurgauer-Meisterschaft sowie die ITF Bodensee Senior Open auf.

Aktuell gehe es um die drei Tennisplätze im Seeburgpark. Voraussichtlich werde nächstes Jahr dessen Fläche renaturiert, da der Tierparkverein sein Gelände und Angebot erweitern wolle. «Die Plätze des TC Kreuzlingen durften wir bis anhin für unsere Junioren nutzen. Wir suchen nach Lösungen, die diesen Wegfall kompensieren.» Abgesehen davon, finde er es gut, dass die Junioren nun auch auf dem Gelände des TC Hörnli spielen. «Eltern, die gerne beim Training oder Matches zuschauen, wissen teilweise gar nicht, dass unser Club eigentlich neben der Badi Hörnli zu Hause ist», so Hug.

Zum Thema Reka-Dorf und Gestaltungsplan könne so viel gesagt werden: «Momentan sind noch einige Einsprachen hängig. Um die geplanten Tennisplätze zeitnah zu verwirklichen, steht die Idee im Raum, die Plätze aus dem Gestaltungsplan zu nehmen.»

Nebst den bereits erwähnten Punkten «Attraktivität ausbauen» und «Erhöhung der Mitgliederzahl», müsse in naher Zukunft die Infrastruktur überholt oder gar ersetzt werden. «Früher oder später benötigen wir zwei zusätzliche Plätze, um unserem Angebot gerecht zu werden. Wir müssen uns auch Gedanken über das unterdessen in die Jahre gekommene Clubhaus machen.» Er freue sich auf die noch in der Schwebe stehende Tennishalle. Denn dieses Projekt würde viele neue Möglichkeiten bei der Preisgestaltung und den Angeboten eröffnen, erklärt Hug: «Wir könnten Ganzjahres-Abos anbieten.»

Corona mache allgemein die Arbeit auch nicht leichter. «Die Pandemie verkompliziert meine Arbeit insofern, dass Anfangs wie vielerorts physische Sitzungen nicht möglich waren. Wir mussten auch unser Reservations-System digitalisieren», berichtet der Präsident.

Tennis – Ein vielseitiger und interessanter Sport
Es sei ihm ein Anliegen die Menschen darauf aufmerksam zu machen, dass auch nach der «Ära Roger Federer» Tennis weiterhin eine abwechslungsreiche und spannende Sportart bleibe und keine kostspielige Angelegenheit darstelle: «Um das Hobby Tennis auszuüben, braucht es keine teure Ausrüstung», so Hug. Sie würden laufend neue Sachen ausprobieren, um das Vereinsleben noch vielfältiger zu gestallten. Dazu würden unter anderem Doppelplausch-Turniere aber auch Sachen wie Spieleabende gehören, welche nichts mit Tennis zu tun hätten. Wer sich angesprochen fühle, dürfe sich gerne beim TC Hörnli melden, sagt Hug: «Wir bieten auch blutigen Anfängern die Möglichkeit an, sich bei uns zum Tennis-Star zu entwickeln.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.