/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

«Bringen Sie sich ein und gestalten Sie mit»

Kreuzlingen – Auf Einladung der Stadt Kreuzlingen feierten 28 Jugendliche ihre Volljährigkeit. Gastgeber waren Stadtpräsident Thomas Niederberger, Gemeinderatspräsident Osman Dogru und Schulpräsidentin Seraina Perini Allemann.

Fröhlich in den neuen Lebensabschnitt. (Bild: zvg)

Herzlich begrüsste Stadtpräsident Thomas Niederberger zehn Schweizerinnen und Schweizer sowie 18 Ausländerinnen und Ausländer, die ihre Volljährigkeit bereits erreicht haben oder kurz davorstehen im Begegnungszentrum DAS TRÖSCH. Mit der Mündigkeit erhalten 18-jährige Schweizer Bürgerinnen und Bürger das Wahl- und Stimmrecht sowie weitere Rechte, die auch alle volljährigen Ausländerinnen und Ausländer betreffen.

«Nehmen Sie Ihre Rechte und Pflichten wahr», forderte Stadtpräsident Thomas Niederberger die jungen Menschen auf. Der neue Lebensabschnitt bringe viele Freiheiten, aber auch Pflichten mit sich, wie beispielsweise die Steuer- oder Militärpflicht, so der Stadtpräsident. Doch es stünden auch viele Möglichkeiten offen, sich in die Gemeinschaft und in die Politik einzubringen und mitzugestalten.

Mit dieser Empfehlung richtet sich der Stadtpräsident an Gemeinderatspräsident Osman Dogru, der mit seinen Eltern als Kind aus der Türkei kam und in Kreuzlingen eine neue Heimat fand. «Ich habe im Fussballclub neue Freunde gefunden. Später habe ich mich auf Anfrage eines Freundes in der Politik engagiert. Anschliessend folgte die Wahl zum Gemeinderat und in diesem Jahr darf ich das Kreuzlinger Parlament präsidieren», erzählte Osman Dogru den interessierten Zuhörerinnen und Zuhörern. «Meine Lebensgeschichte zeigt, dass hier in der Schweiz mit Engagement und Freude vieles möglich ist». Osman Dogru wollte anschliessend von Stadtpräsident Niederberger wissen, wie sein Weg in die Politik verlaufen ist.

Seine Karriere startete Thomas Niederberger mit einer Lehre in der Stadtverwaltung und trat vor zehn Jahren sein Amt als Stadtschreiber in Kreuzlingen an. «Vor vier Jahren stellten sich meine beruflichen Weichen mit der Wahl zum Stadtpräsidenten erneut», erinnert sich Thomas Niederberger. «Ich schätze den Kontakt mit den unterschiedlichsten Menschen und es ist für mich eine Berufung und grosse Freude mitzuhelfen, unsere Stadt weiterzuentwickeln.»

Anschliessend zeichnete Schulpräsidentin Seraina Perini Allemann ihre Karriere nach. «In einem politischen Elternhaus aufgewachsen, diskutierten wir über politische Themen fast täglich am Mittagstisch.» Das Interesse war also früh geweckt und mit der Wahl in die Schulbehörde Kreuzlingen im Jahr 2002 begann für Seraina Perini Allemann ihre politische Karriere, die mit der Wahl zur Schulpräsidentin im Jahr 2019 einen weiteren Höhepunkt erreichte. «Jeder Tag ist total spannend und thematisch ausgesprochen vielseitig», erzählt Seraina Perini Allemann. Sie riet den jungen Menschen, die auch «Generation Z» genannt und mit den Attributen «schnell, flexibel und klar» assoziiert wird, immer wieder Pausen einzulegen und Entscheidungen reifen zu lassen. «Wir ältere und jüngere Generationen können viel voneinander lernen, dafür benötigen wir gegenseitigen Respekt, Akzeptanz und Offenheit».

Für den musikalischen Ausklang der Feier sorgte Miriam Makia mit ihrem herrlichen Gesang mit «Feeling good» von Michael Bublé und Madison Ryanns Song «Brkn». Die 20-Jährige besucht in Kreuzlingen die Pädagogische Hochschule und studiert in der Pre-College Klasse Musik am Konservatorium und bereitet sich für die Aufnahmeprüfung an der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) vor. Bei dem anschliessenden Apéro tauschten sich die Gäste und Gastgeber weiter aus.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.