/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Vortrag: KAKAO – Von Blut, Gold, Häresie und Liebeszauber

Kreuzlingen – Am Mittwoch, 8. Dezember, 18 Uhr, findet im Museum Rosenegg ein Vortrag rund um die Geschichte der Kakaobohne statt.

(Bild: zvg)

Die Geschichte rund um die Kakaobohne ist voller Überraschungen. Dr. Barbara Brauckmann berichtet in ihrem Vortrag am 8. Dezember um 18 Uhr im Museum Rosenegg über einige Kuriositäten zum Schokoladentrunk: Was kosteten bei den Azteken Tomaten, was ein Sklave? Was bemerkte der Sohn von Christoph Columbus auf der Schiffsbrücke vor Kuba? Wie unterschieden sich Jesuiten und Dominikaner beim Fasten? Warum sollte die schwangere Tochter der Marquise de Sévigné keinen Kakao trinken? Wie wurde Jasminschokolade für Cosimo III gefertigt? Wer gehörte am französischen Hof zu den «Chocolatphiles»? Gegen welche Krankheiten empfahlen königliche Leibärzte Schokolade, warum sollten Ehemänner unbedingt davon trinken? Was gehörte zum Reiseproviant der Herren von Goethe und von Humboldt? Wie sahen Werkzeuge und Behälter aus? Was passierte, als Henry Pierce in der Dresdner Gemäldegalerie «La Belle Chocolatière» des Genfer Malers Jean-Étienne Liotard sah? Und warum gründete John Cadbury eine Schokoladenfabrik?

Um Anmeldung wird gebeten unter info@museumrosenegg.ch oder Tel. +41716728151. 
Eintritt: kostenpflichtig

Share Button

Weitere Artikel aus der Rubrik Kultur

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert