/// Rubrik: Region | Topaktuell

Reibungslose Inbetriebnahme

Kreuzlingen/Münsterlingen – Nach rund zweieinhalbjähriger Bauzeit erfolgte am vergangenen Samstag die Inbetriebnahme des Herz-Neuro-Zentrums Bodensee auf dem Spitalcampus Münsterlingen.

Erste Patiententransporte. (Bild: zvg)

Nach rund 30 Jahren endet mit dem Umzug die Ära der in der Region bestens etablierten und im Volksmund als «Herzklinik Kreuzlingen» bekannten Spezialklinik für Kardiologie, Herz- und Neurochirurgie. Gleichzeitig beginnt damit für das Herz-Neuro-Zentrum Bodensee ein neues Kapitel in der Unternehmensgeschichte. Mit dem hochspezialisierten Leistungsangebot in den Bereichen Kardiologie und Elektrophysiologie (Rhythmologie), Herz- und Neurochirurgie sowie dem klinikeigenen Rettungs- und Notarztdienst «RescueMed» leistet das Unternehmen mit seinen rund 250 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern einen wichtigen Beitrag zur Akutversorgung der Thurgauer Bevölkerung. Zukünftig stehen in der neuen, hochmodernen Klinik für die Patientenversorgung 8 Intensivpflegeplätze, 10 Überwachungsbetten und bis zu 35 weitere Betten in komfortablen und grosszügigen Zimmern mit modernster Ausstattung zur Verfügung. Die Fertigstellung der Klinik wurde durch zwei Einsprachen, die jeweils bis vor das Bundesgericht gelangten um rund 8 Jahre verzögert. Das Arbeiten in der alten Klinik am Weinberg in den teilweise unterirdischen und recht kompakten Behandlungsräumen wurde für die Mitarbeitenden zunehmend zu einer Herausforderung. Umso mehr freut sich das Team nun über die grosszügigen und hellen Räume, die auch den Patienten in klimatisierten Zimmern und teilweise wunderschöner Seesicht einen Topkomfort bieten.

Hightech-Medizin und Rehaklinik leisten wichtigen medizinischen Beitrag
Die Klinik verfügt über 3 Operationssäle, darunter auch einen rund 70 Quadratmeter grossen Hybrid-OP, in dem u.a. kathetergestützte Implantationen von künstlichen Herzklappen sowie von Defibrillatoren und Herzschrittmachern erfolgen werden. In der Neurochirurgie können zur Qualitätssicherung bereits während der Operationen mit innovativer Röntgendiagnostik Aufnahmen in dreidimensionaler CT-Qualität erstellt werden. Darüber hinaus stehen ein strahlendosisoptimiertes Herzkatheterlabor, ein 3D-Mappingsystem zur Behandlung von Vorhofflimmern und anderen Rhythmusstörungen sowie weitere Diagnostikräume bereit.

Neben dem Herz-Neuro-Zentrum wird in dem grosszügigen Neubau auch eine von der VAMED Rehabilitationsklinik Zihlschlacht betriebene Station für neurologische Frührehabilitation mit bis zu 11 Überwachungsbetten integriert. Die «Station Bodan» ermöglicht zukünftig Patientinnen und Patienten einen nahtlosen Übergang vom Akutspital in die Rehabilitation, auch wenn noch engmaschige medizinische Überwachung und Behandlung erforderlich sind. Die «Station Bodan» wurde für besonders schwer betroffene Patienten konzipiert und schliesst die Möglichkeit der Beatmungsentwöhnung mit ein. Durch die enge Kooperation mit den beiden Akutkliniken auf dem Spitalcampus kann damit eine optimale rehabilitative Versorgung der Patienten zum frühestmöglichen Zeitpunkt gewährleistet werden.

Die Station Bodan wird über modernste Monitorüberwachung und Beatmungsgeräte sowie hochqualifiziertes, intensivmedizinisch erfahrenes Personal verfügen. Durch die diagnostische Ausstattung und enge Kooperation mit Zuweisern und Fachdisziplinen auf dem Spitalcampus Münsterlingen kann schnell und angemessen auf eine allfällige Verschlechterung des Gesundheitszustandes reagiert werden.

Optimale Versorgung auf höchstem Niveau für die ganze Region
Der Neubau des Herz-Neuro-Zentrums ist durch einen Verbindungsgang direkt mit dem Kantonsspital Münsterlingen sowie dem Helikopterlandeplatz für die beiden Spitäler verbunden. Damit bestehen auf dem Spitalcampus optimale Voraussetzungen für eine bestmögliche Patientenversorgung sowie zur Nutzung betrieblicher Synergien. Durch die geographische Zusammenführung der Fachbereiche und Kompetenzen von drei leistungsfähigen und spezialisierten Kliniken auf dem Spitalcampus entsteht in Münsterlingen ein medizinischer Hub mit einem Versorgungsspektrum auf dem Niveau eines Zentrumsspitals, was die bereits hochstehende medizinische Versorgung in der Region weiter verbessert.

Rettungswagen bleiben in Kreuzlingen
Nicht vom Umzug nach Münsterlingen betroffen ist der Standort der beiden Rettungswagen, die von der RescueMed, dem Rettungs- und Notarztdienst des Herz-Neuro-Zentrums betrieben werden. Um die Versorgung insbesondere der Region Untersee auf dem gewohnt hohen Niveau zu halten, verbleiben die Rettungswagen in Kreuzlingen. Ab Ende Februar werden die Rettungswagen von der Rettungswache auf dem ehemaligen MOWAG-Areal ausrücken.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.