/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Nur noch kleine Chance auf einen Playoff Platz

Eishockey – Weder gegen Reinach noch gegen EV Bomo Thun konnten sich die Thurgau Indien Ladies durchsetzen. Somit haben sie die Chance auf einen Playoff Platz so gut wie vertan.

Thurgau Indien Ladies. (Bild: zvg)

Reinach hiess der erste Gegner nach der langen Pause. Das Spiel begann mit viel Druck der Thurgauerinnen. Reinach konnte von Anfang an nicht viel zum Spiel beitragen. Die Thurgauerinnen hatten das Spiel in Ihrer Gewalt. Viele top Torchancen, keine Treffer. Dann in der 7. Minute das erlösende 1:0 durch Rumanova. Weiter ging es mit vielen super offensiv Aktionen der Gastgeberinnen. Weiter Tore fielen jedoch leider nicht. In der 11. Minute konnte Reinach nach einem Konter sogar das 1:1 erzielen.

Ein Powerplay der Thurgauerinnen führte eine Minute später nicht zum 2:1. Doch in der 18. Minute konnten die Thurgauerinnen, wieder durch Rumanova, den verdienten 2. Treffer erzielen.

Nach der Pause ging es wie im ersten Drittel mit viel Power und Druck der Thurgauerinnen weiter. Die Aargauerinnen hatten sozusagen keine Chance. Unzählige sehr gute offensiv Aktionen der Thurgauerinnen. In der 29. Minute war es erneut Rumanova die das 3:1 und somit einen Hattrick erzielte. Eine weitere Strafe der Reinacherinnen führte nicht zum weiteren Ausbau der Führung.

Dann aber in der 38., im Powerplay, zog Rumanova auf der blauen Linie auf und erzielte das 4:1!

Auch das dritte Drittel begann gut und voller Energie der Thurgauerinnen. 3 Minuten nach Beginn des Schlussdrittels erzielten die Thurgauerinnen das verdiente 5. Tor. Nur 10 Sekunden später waren es die Reinacherinnen die jubelten und wiederum 12 Sekunden später erneut. Die Thurgauerinnen waren völlig aus dem Spiel gerissen, nichts lief mehr. Die Stimmung auf der Bank machte keinen guten Eindruck. Jetzt waren es die Aargauerinnen, die das Spiel in ihren Händen hatten. in der 50. Minute erzielten sie dann auch noch den Anschlusstreffer zum 5:4. In der 52. gar den Ausgleichstreffer. Die Thurgauerinnen kamen nicht zurück ins Spiel und konnten sich nicht gut wehren. Es kam zur Overtime wo die Argauerinnen im Powerplay den Siegestreffer erzielten.

Die Thurgauerinnen hatten sich selbst geschlagen, die ersten zwei Drittel hatten sie die Reinacherinnen dominiert, doch gaben in den letzten 15 Minuten den Sieg selbst aus der Hand.

Freitag, 19. Februar, Bodensee Arena
07:22 – 1:0 Rumanova (Zogg, Merz)
11:21 – 1:1
18:49 – 2:1 Rumanova (Kutzer, Mächler)
29:37 – 3:1 Rumanova (Studentova)
38:06 – 4:1 Rumanova (Studentova)
43:12 – 5:1 Rumanova (Balzer, Kutzer)
43:22 – 5:2
43:34 – 5:3
50:03 – 5:4
54:51 – 5:5
60:28 – 5:6

Streicher, Müller, Michielin, Kistner, Büchi, Mächler, Schmidt, Studentova, Rumanova, Balzer, Kutzer, Merz, Staub, Lahova, Zogg

Sonntag 20. Februar
Alles oder nichts war das Motto der Thurgauerinnen. drei Punkte müssen her, damit die Indien Ladies noch eine Chance auf einen Playoff Platz haben.

Das Spiel begann mit hohem Tempo, beide Mannschaften waren bereit für diesen Kampf, dass sah man von der ersten Minute an. Es war ein reges hin und her, als in der 2. Minute die Thunerinnen bereits in Führung gehen konnten. Die Thurgauerinnen liessen sich aber nicht aus der Ruhe bringen und spielten weiter. Gute Aktionen, offensiv wie auch defensiv waren auf beiden Seiten zu sehen. In der 19. Minute erzielten die Thurgauerinnen durch Wetli den verdienten Ausgleichstreffer.

Das zweite Drittel begann mit einem Gegentor in der 22. Minute. Weiter ging es weiterhin hin und her und mit voller Energie von beiden Teams. Offensiv wie defensiv wurde gut gearbeitet und in der 26. Minute waren es die Thurgauerinnen, die jubelten! Eine zehn Minuten Strafe für die beste Spielerin vom EV Bomo Thun konnten die Thurgauerinnen nicht nutzen, um in Führung zu gehen. Ein Powerplay in dieser Zeit konnte ebenfalls nicht genutzt werden. Das dritte Drittel war voller Emotionen, beide Teams wollten diesen Sieg um jeden Preis und gaben alles dafür. Die Torhüterinnen von beiden Teams erfüllten ihren Job sehr gut! Im Schlussdrittel hatten beide Teams die Chance Powerplay zu spielen, jedoch konnten diese nicht genutzt werden, um einen Sieger zu bestimmen.

Es ging in die Verlängerung. Heute waren es die Thurgauerinnen die in Überzahl spielen konnten, nach einem Angriff in Überzahl gab es den Konter und die Thunerinnen entschieden diese so wichtige Partie für sich.

Somit ist nur noch eine sehr kleine Chance vorhanden, sich doch noch einen Playoff Platz zu ergattern. Die Thurgauerinnen müssten nun die letzten beiden Spiele gegen die ZSC Lions und Neuchatel gewinnen, Bomo Thun müsste beide Spiele (Lugano, Reinach) zwingend verlieren.

Sonntag, 20. Februar, Bodensee Arena
02:19 – 0:1
19:18 – 1:1 Wetli
22:08 – 2:1
26:45 – 2:2 Rumanova (Merz, Zogg)
61:35 – 2:3

Bolinger, Wetli, Büchi, Michielin, Schmidt, Kistner, Mächler, Müller, Hurschler, Studentova, Rumanova, Lahova, Kutzer, Balzer, Wey, Staub, Merz, Zogg

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.