/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Ein Hoch aufs Hochbeet

Kreuzlingen — Vor sechs Jahren lancierte die Stadt Kreuzlingen das Projekt «Kreuzlingen wird essbar» und platzierte zwölf Hochbeete in den Quartieren. Eines davon ist jetzt umgezogen und befindet sich beim Signer-Brunnen an der Marktstrasse.

Freude für alle Sinne: ein Hochbeet. (Bild: zvg)

Urban Gardening ist seit Jahren im Trend und steht für moderne, städtische Gartenkultur. Anlässlich des Gartentags im Frühjahr 2016 lancierte das Departement Gesellschaft das Projekt. Gotten und Göttis übernahmen die Patenschaft für ein Hochbeet, hegen und pflegen es mit weiteren Hobby-Gärtnerinnen und -Gärtner, teilen die Ernte mit Nachbarn, Freunden, Arbeitskollegen.

«Das Projekt hat sich mittlerweile etabliert, die Hochbeete sind fester Bestandteil in den Quartieren und werden mit viel Freude und Hingabe gepflegt», sagt Zeljka Blank-Antakli, Leiterin Fachstelle Integration und Familie.

Aus verschiedenen Gründen musste eines der Hochbeete nun aber umziehen und fand seinen neuen Platz direkt neben dem Signer-Brunnen an der Markstrasse. Daniel Appert, Leiter Stadtgärtnerei, bepflanzte das Hochbeet mit Gemüse, Blumen und Kräutern. Parat für die Ernte ist der Thymian, das Wunderkraut findet seine Verwendung als Tee oder Gewürz. Wer mag, kann vom Hochbeet ernten, was reif ist. Oder einfach die Farben und Düfte geniessen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.