/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Eine erfolgreiche Rückkehr auf die Wettkampfbühne

Gymnastik – Am vergangenen Samstag fand der 31. Chläggi-Cup in Wilchingen statt, woran auch die Gymnastikgruppe Kreuzlingen teilnahm.

Gynmastikgruppe Kreuzlingen. (Bild: zvg)

Nach der zweijährigen, coronabedingten Pause freuten sich die Turnerinnen riesig auf eine Rückkehr in die Blauburgunderland-Arena. Der Chläggi-Cup ist fester Bestandteil der Wettkampfsaison der Gymnastik-Gruppe Kreuzlingen und eine gute, erst Standortbestimmung für die Einzel- und zu Zweit-Turnerinnen sowie die Gruppen. Die Sonne lachte und sorgte dafür, dass die Gymnastik-Gruppe nebst 5x Gold, 1x Silber und 1x Bronze leider auch einige Sonnenbrände nach Kreuzlingen brachte.

Einzel und Paare
Frühmorgens starteten für die Gymnastik-Gruppe mit Ana Brändli und Aurora Tobler zwei Einzelturnerinnen und in der Kategorie Paare die Geschwister Elin & Nina Eisenhut. Die Turnerinnen zeigten in der Morgensonne sehr gute Leistungen und durften gespannt auf die Resultate an der Rangverkündigung warten. In der Kategorie Aktive Einzel ohne Handgeräte erreichte Aurora Tobler mit der Note 9.28 den achten Schlussrang und Ana Brändli holte sich mit der Höchstnote 10.0 den verdienten ersten Rang. In der Kategorie Paare doppelten Elin & Nina Eisenhut für die Gymnastik-Gruppe nach und durften sich über die Note 9.79 und den 1. Rang freuen. Bereits am Morgen war die Freude über den Erfolg der Gymnastik-Gruppe gross und wurde auf den Vereinswettkampf übertragen.

Vereinsturnen
Den Vereinswettkampf eröffnete das Getu 2 unter der Leitung von Mara Thalmann und Zoé Weymann. Die Jugendgruppe zeigte zum ersten Mal ihre Gerätekombination und durfte sich über zwei gute Durchgänge und den 3. Schlussrang in der Kategorie Jugend (8.10 / 8.34) freuen. Auch das Getu 1 unter der Leitung von Mara Thalmann und Jennifer Martin zeigte eine neue Gerätekombination und ihre Freude zum Geräteturnen. Die Noten 8.94 und 9.69 bedeuteten den 4. Schlussrang.

Den Wettkampf in der Gymnastik eröffnete das Aktiv 2. Die sechs Turnerinnen unter der Leitung von Claudia Bitzer starteten in der Kategorie Gymnastik ohne Handgeräte S und bewiesen, dass sich harte Arbeit im Training auszahlt. Sie zeigten im ersten Durchgang bereits einen sehr guten Durchgang (9.74) und setzten in der zweiten Runde noch einen drauf. Das Wertungsgericht belohnte diesen Durchgang mit der spitzen Note 9.92, welche den 1. Schlussrang definitiv machte. Das Jugend 2 unter der Leitung von Ana Brändli und Vivian Tiefenthaler startete zum ersten Mal in dieser Konstellation sowie mit einer neuen Kür an einem Wettkampf. Dies machte sich im ersten Durchgang bemerkbar – es schlichen sich einige Flüchtigkeitsfehler ein. In der zweiten Runde steigerten sich die Turnerinnen deutlich und durften sich an der Rangverkündigung über den 2. Rang (9.25 / 9.38) freuen. Als letzte Gruppe startete das Aktiv 1 unter der Leitung von Noëmi Amrhein und Claudia Bitzer in den Wettkampf. Als erstes stand die Kür ohne Handgerät auf dem Programm. Die Turnerinnen zeigten einen soliden, aber nicht fehlerfreien Durchgang. Umso erfreuter waren sie nach langer Wartezeit auf das Notenblatt über die hohe Note 9.90. In der zweiten Runde setzte das Aktiv 1 noch einen drauf und wurde vom Wertungsgericht für ihren sensationellen Durchgang mit der Höchstnote 10.0 belohnt. Noch vor dem Erhalt der ersten Note stand die Kür mit Handgeräten auf dem Programm. Die Turnerinnen bewiesen, dass sie das unkonventionelle Handgerät im Griff haben und überzeugten das Publikum und die Wertungsrichter. Das Aktiv 1 gewann in der Kategorie mit Handgeräte leider ohne Konkurrenz mit den sensationellen Noten 9.82 und 9.96. Wir gratulieren allen Leiterinnen und Turnerinnen zu den genialen Resultaten und freuen uns über eine super Vereinsleistung am ersten Wettkampf nach langer Pause.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.