/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Stadtrat entflieht Tagesgeschäft

Kreuzlingen – In diesem Jahr zog es den Stadtrat auf 1520 Meter über Meer in die Bündner Gemeinde Mathon zur traditionellen Klausur. Abseits vom Tagesgeschäft tauschte sich die Exekutive aus und diskutierte unter anderem die künftige strukturelle sowie organisatorische Ausrichtung in den Departementen.

Der Stadtrat zog sich zur Klausur nach Mathon zurück. (Bild: zvg)

Vergangene Woche verbrachte der Stadtrat mit Stadtschreiber Michael Stahl zwei Tage in der kleinen Bündner Berggemeinde Mathon. Klausur bedeutet: Zwei Tage ohne Tagesgeschäft, Sitzungen und Telefonate, um sich ausschliesslich den traktandierten Themen widmen zu können.

Der Stadtrat diskutierte beispielsweise über die Strukturen und Organisationen in den Departementen. Zudem befasste sich der Stadtrat mit der Entwicklung von städtischen Liegenschaften, wobei es hauptsächlich um die Gebäude an der Hauptstrasse (Stadthaus) sowie an der Nationalstrasse (Verwaltungsgebäude Energie Kreuzlingen) ging. Für letzteres ist derzeit ein Projektwettbewerb im Gang. Das neue Gebäude für Energie Kreuzlingen soll an der Sonnenwiesenstrasse gebaut werden, weshalb auch über die Zukunft des jetzigen Verwaltungs- und Betriebsgebäudes entschieden werden muss.

Den Ausklang der Klausur machten die weichen Themen: Wie steht es um die Zusammenarbeit innerhalb des Stadtrats, des Gemeinderats und den Mitarbeitenden? Insgesamt könnten die Rückmeldung mit der Note 5-6 zusammenfasst werden. Mit dem eingeschlagenen Kurs will und kann der Stadtrat also fortfahren.

Gemütlicher Ausklang in einem Maiensäss auf rund 1’800 Meter über Meer. (Bild: zvg)

Nach der kopflastigen Arbeit folgte das Treffen mit Gemeindepräsident Marco Dolf sowie mit Vertretern der Genossenschaft Muntsulej in einem Maiensäss auf rund 1’800 Meter über Meer. Die Genossenschaft ist die ursprüngliche Verbindung zwischen der Stadt Kreuzlingen und dem kleinen Bergdorf im Bündnerland (siehe Kasten). Bei einem regen Austausch zwischen Ober- und Unterländern mit Apéro und einem gemeinsamen Nachtessen, klang die diesjährige Stadtrats-Klausur gemütlich aus.

Lange Verbundenheit
Seit fast 40 Jahren ist Kreuzlingen mit der Gemeinde Mathon freundschaftlich verbunden. Für den Bau eines Vielzweckgebäudes sprach Kreuzlingen im Jahr 2002 einen Gönnerbeitrag und erwarb Anteilscheine der Genossenschaft Muntsulej, um das Projekt finanziell zu unterstützen. Verbindungen gibt es auch aus kultureller Sicht. So sind zehn Kreisel auf dem Kreuzlinger Stadtgebiet von Hannes Vogel und seiner mittlerweile verstorbenen Frau Petruschka kreiert. Das Künstlerpaar hat seinen Wohnsitz seit langem in Mathon.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.