/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Oberaacher Korbballer holen sich NLB-Titel und Aufstieg

Korbball – Die Pfyner Turnerinnen und Turner haben am Samstag die nationale Korbballelite zur Schlussrunde in Felben-Wellhausen empfangen. Mit den Zihlschlachterinnen durfte ein weiteres NLB-Team einen Podestplatz vor Heimpublikum feiern.

Altnau-Kreuzlingen im Angriff gegen Neukirch-Roggwil. (Bild: zvg)

Mit bangen Blicken zum Himmel und Regenschirmen treffen die Teams am Samstagmorgen zur Schlussrunde der Korbballmeisterschaften NLA und NLB im thurgauischen Felben-Wellhausen ein. Trotz unsicherer Wetterprognose haben sich die Organisatoren von DTV und TV Pfyn zusammen mit dem STV für eine Durchführung entschieden. «Die Korballerinnen und Korballer sind nicht aus Zuckerwatte», meint der STV-Verantwortliche Markus Fellmann, der beim Thurgauer Turnverband (TGTV) zudem für die Schiedsrichter zuständig ist, mit einem Grinsen.

Hochspannung bei den Herren in der NLB
Die aussergewöhnliche Konstellation, dass in Schlussrunde noch alle drei Siegesanwärter gegeneinander antreten müssen, sorgt für viel Spannung in der NLB der Herren. Tabellenleader Büsingen kommt gegen die beiden Verfolger Menznau und Oberaach aber nicht recht auf Touren und verliert beide Spiele knapp. Weil Oberaach im Duell gegen Menznau in letzter Sekunde den entscheidenden Kontertreffer landet, holen die Thurgauer nach nur zwei Jahren NLB den Titel und steigen nun in die NLA auf. Kapitän Fabian Egli strahlt über beide Ohren, als er erklärt: «Dass wir die entscheidenden Punkte holen konnten, ist der absolute Wahnsinn!»

Für die spannende Schlussrunde werden indes gleich alle drei NLB-Herrenteams mit dem Aufstieg belohnt, weil sich in der NLA mit Altnau-Kreuzlingen ein langjähriger Vertreter zurückzieht. «Nach 11 Medaillen in 10 Jahren NLA und Cup haben sich die Prioritäten verschoben, und unser Nachwuchs ist noch nicht ganz auf NLA-Niveau», erklärt Fabian Blumenthal den Entscheid der Mannschaft, die als Viertplatzierte einen würdigen Schlusspunkt setzt. Auch Eggethof muss sich nach dem neunten Platz in die NLB verabschieden, während sich Roggwil-Neukirch als Achte gerade noch halten kann.

Zihlschlachterinnen wie eine Familie
Die Frauen von Zihlschlacht 2 verpassen als Dritte der NLB zwar den Aufstieg, freuen sich aber über den Podestplatz: «Mehr konnten wir nicht machen», meinten sie geschlossen. Ihre Vereinskolleginnen in der NLA landeten derweil als sechste im Mittelfeld: «Es war ein Kampf heute, und wir hatten uns mehr erhofft», fassten sie den nicht ganz befriedigenden Saisonabschluss zusammen. Das Teamküken Gina Schmidhauser ergänzt aber herzlich: «Hauptsache, es macht Spass. Wir sind wie eine zweite Familie».

Ganz anders präsentiert sich die Gefühlslage beim Heimteam Pfyn, das vor der Schlussrunde noch Abstiegskandidat war, mit zwei Siegen und lautstarker Unterstützung der Zuschauer aber noch auf den siebten Platz klettert. «Das Heimpublikum war wie eine Wand! Solche Spiele hätten wir in der Vorrunde noch verloren. Der Event ist echt riesig, und zum Glück ist am Nachmittag auch das gute Wetter noch gekommen», freut sich die Pfynerin Nadine Utzinger.

Die Pfyner Turnerinnen und Turner haben die Schlussrunde im Rahmen ihrer jeweiligen Vereinsjubiläen übernommen. «Wir führen übers ganze Jahr zwölf Anlässe im und fürs Dorf durch, und die Korbball-Schlussrunde haben wir für unsere NLA-Korbballerinnen organisiert», erklärt Präsident Lukas Rüdin. Diese durften sie zusammen mit der nationalen und kantonalen Korbballspitze anschliessend mit einer Freinacht feiern.

Weitere Informationen und Bilder sind unter www.tgtv.ch zu finden.

Auf dem Laufenden bleiben mit dem TGTV-Newsletter.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.