/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Die Fachstelle Alter stellt sich vor

Kreuzlingen – Seit gut einem halben Jahr betreibt die Stadt Kreuzlingen die Fachstelle Alter. Im Rahmen der Vortragsreihe von «Leben und Gestalten» referieren die beiden Altersbeauftragten am Montag, 3. Oktober, 17 Uhr, im Begegnungszentrum DAS TRÖSCH über ihr umfangreiches Angebot.

Das Trösch  (Bild: sb)

Die Stadt Kreuzlingen hat mit der Lancierung der Fachstelle Alter im Februar 2022 ein starkes Zeichen gesetzt. Man will die Bedürfnisse der älteren Einwohnerinnen und Einwohner ernst nehmen und auf diese eingehen. Im Rahmen der Vortragsreihe der Gruppe «Leben und Gestalten» stellen sich Fatmire Ibraimi und Rita Dore, die gemeinsam die Fachstelle betreuen, einer breiten Öffentlichkeit vor. Der Anlass findet statt am Montag, 3. Oktober 2022, 17.00 Uhr, im Begegnungszentrum DAS TRÖSCH an der Hauptstrasse 42 in Kreuzlingen.

Dem Publikum bietet sich die Gelegenheit, die beiden Fachfrauen kennenzulernen und mehr über das Angebot der Fachstelle Alter zu erfahren. Die Kreuzlinger Anlaufstelle zeichnet sich durch den breiten Kompetenzenfächer der Stelleninhaberinnen aus. Sie verfügen über einen medizinischen, beziehungsweise gerontologischen Hintergrund und kennen sich in Fragen der Sozialversicherungen aus. Beide arbeiten mit Leidenschaft am Thema und es ist ihnen persönlich ein Anliegen, dass die ältere Bevölkerung in die Gesellschaft integriert werden kann – oder integriert bleibt. Verschiedenste Themen werden an die Fachstelle Alter herangetragen: Oft geht es um Finanzen, Fragen zur Wohnsituation, aber auch soziale Aspekte kommen zur Sprache. Die Altersbeauftragten haben zudem ein offenes Ohr für Angehörige. Auf Wunsch, oder wenn es die Situation erfordert, finden die Beratungen auch bei den Ratsuchenden Zuhause statt. Dabei geht das Angebot weit über eine Drehscheiben-Funktion hinaus. Das Ziel der Fachfrauen ist, jeden Einzelfall zu begleiten, bis eine optimale Lösung gefunden ist.

Im Anschluss an das Referat haben die Zuhörerinnen und Zuhörer die Gelegenheit, Fragen zu stellen. Ausserdem bietet sich bei einem Apéro die Möglichkeit für persönliche Gespräche. Die Teilnahme ist kostenlos.

Share Button

Weitere Artikel aus der Rubrik Fokus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert