Archiv des Autors: Emil Keller

Tägerwilen: Tief und grün

Tägerwilen - Regelmässig zu gute Rechnungsabschlüsse und ein gefährlicher Kreisel waren Themen an der vergangenen Gemeindeversammlung in Tägerwilen. Budget und zwei Kreditanträgew wurden genehmigt.

Für Gemeinderätin Rebecca Fässler, Ressort Finanzen und Gemeindepräsident Markus Ellenbroek absolvierten in diesem Amt ihre erste Tägerwiler Budgetversammlung. (Bild: Emil Keller)

Tägerwilen hat mit 33 Prozent den zweittiefsten Steuerfuss im Kanton Thurgau und schreibt dennoch regelmässig grüne Zahlen. Auch für dieses Jahr zeichnet sich ein positiver Rechnungsabschluss ab, wie …
* Weiterlesen…

Zu schnell vorgeprescht

Keemental - Die Schule Alterswilen benötigt mehr Platz. Nur ist sich die Schulgemeinde uneins darüber, auf welchem Weg dies geschehen soll. Ein Gesamtplanungskredit soll nun zeigen, ob es nur einen Erweiterungsbau braucht oder ein Abriss samt Neubau eines ganzen Gebäudetrakts von Nöten ist.

Zum Schluss ein deutliches Ja zum Projektierungskredit der Schulanlage.  (Bild: Emil Keller)

Die Schulanlage in Alterswilen platzt aus allen Nähten. Anstatt der kantonalen Richtlinie von neun Quadratmetern stehen den Lehrpersonen pro Kind jeweils nur sechs Quadratmeter zum Unterrichten zur Verfügung. Neuer Schulraum muss deshalb her, vor allem weil die …
* Weiterlesen…

«Asylwesen: Es ist viel passiert»

Kreuzlingen - Die Aufgaben der Arbeitsgruppe für Asylsuchende Thurgau (Agathu) sind zeit ihres Bestehens ständig im Wandel. Ihre Erfolge und Herausforderungen wurden zum 25-Jahr-Jubiläum gewürdigt. Gleichzeitig wurde aufgezeigt, dass die Agathu auch heute noch gebraucht wird.

Präsident Karl Kohli. (Bild: Emil Keller)

«25 Jahre mögen eine relativ kurze Zeit sein, aber bezogen auf die Fluchtthematik und das Asylwesen ist in dieser Zeit viel passiert», sagte Karl Kohli, Präsident der Arbeitsgruppe für Asylsuchende Thurgau (Agathu) zum Auftakt der Feierlichkeiten am Freitagabend. Die Geburtstagsfeier, zu der viele …
* Weiterlesen…

Arbeit im Wald bleibt gefährlich

Kreuzlingen - Corona machte sich auch im Wald der Kreuzlinger Bürgergemeinde bemerkbar: Obwohl die Wildsauenhütte viel weniger als üblich vermietet werden konnte, war der Wald mit Menschen überfüllt. Überschattet wurde die Jahresversammlung von einem tödlichen Arbeitsunfall Anfang Jahr.

Cornelia Zecchinel, Präsidentin der Bürgergemeinde. (Bild: Emil Keller)

Mit einer Schweigeminute gedachten die Kreuzlinger Bürgerinnen und Bürger dem bei der Arbeit ums Leben gekommenen Forstwartlehrling. «Bei aller Schönheit und Befriedigung, welche die Arbeit im Wald mit sich bringt, kann man das Restrisiko nicht ausblenden», sagte Ruedi Wolfender als Präsident …
* Weiterlesen…

In den Startlöchern

Kreuzlingen - Die Kreuzlinger Kulturvereine haben die Corona-Monate weitgehend gut überstanden. Wer jedoch laufende Kosten wie eine Lokalmiete decken muss, dem gehen langsam die Gelder aus.

Die Kreuzlinger Kulturvereine (hier das Z88) hoffen auf baldigen Beginn der Veranstaltungssaison. (Bild: Emil Keller)

«Das Geld reicht noch bis zum Sommer, danach brauchen wir finanzielle Unterstützung», sagt Lisa-Maria Rosenzweig. Die Präsidentin des Z88 findet deutliche Worte für die Situation, in der sich ihr Kulturverein befindet. Im Herbst vergangenen …
* Weiterlesen…

Der Herr im Internet muss warten

Kreuzlingen - Die evangelischen Kirchgemeindeversammlung hat mit immer weniger Steuereinnahmen zu kämpfen. Die Idee, künftig die Gottesdienste direkt ins Internet zu übertragen, sorgte deshalb nicht zuletzt wegen der Kosten für rege Diskussionen. Die einen sehen im Internetdienst einen neuen Weg, das Evangelium zu verkünden, die anderen den drohenden Zerfall der Kirchgemeinde.

Beim gemeinsamen Einsingen war die Stimmung noch gut. (Bild: ek)

Noch zu Anfang der Budgetversammlung beschwor Kirchenpräsident Thomas Leuch die Versammlung auf einen gemeinsamen Frieden ein. «In diesem Jahr stehen wichtige Weichenstellungen für die Zukunft an», erklärte Leuch, weshalb es entscheidend sei, zusammen Lösungen zu finden. Lange hielt dieser …
* Weiterlesen…

Umweltsünde Kunstrasen

Kreuzlingen - Der geplante Kunstrasenplatz findet in Kreuzlingen durch die Bank hinweg Zustimmung. Der emotional geführte Abstimmungskampf in der Nachbargemeinde Tägerwilen zeigt jedoch, dass es durchweg auch Stimmen gegen die Plastikwüste gibt. Brigitta Engeli, als Präsidentin der Grünen im Bezirk Kreuzlingen, hat einige Gründe auf Lager, weshalb der Platz als Umweltsünde abgelehnt werden sollte.

Brigitta Engeli gönnt den Fussballern einen neuen Platz, doch nicht auf Kosten der Umwelt. (Bild: ek)

«Mir geht es nicht darum, irgendjemandem seinen Fussballplatz wegzunehmen», schickt Brigitta Engeli voraus. Als Psychologin im Kinder und Jugendbereich weiss sie, wie wichtig Sport schon in jungen Jahren ist. Doch stellt sich für …
* Weiterlesen…

Den Fussball rollen lassen

Kreuzlingen - Die Stimmbürger können Anfang Februar über einen neuen Kunstrasenplatz für 2,85 Mio. Franken befinden. Nicht nur die Fussballer, sondern auch andere Kreuzlinger Sportvereine würden von den zusätzlichen Kapazitäten profitieren. Ein sportübergreifendes Pro Komitee kämpft um den Sieg bei der Abstimmung am 10. Februar.

(V.l.) Tania Bittner, Isabelle Wepfer, Daniele Scardino und Ruedi Herzog wollen auch im Döbeli einen Kunstrasen wie im Hafenareal sehen.  (Bild: ek)

Angeregt wird über die Unterbringung von Vereinsmitgliedern fürs Training diskutiert. Tipps werden ausgetauscht, in welcher Sporthalle man noch eine Mannschaft unterbringen könnte oder aber wann alles belegt …
* Weiterlesen…

Theater schaltet Gang runter

Kreuzlingen - Nach dem Kraftakt der dreitägigen 50-Jahr-Jubiläumsfeier präsentiert das Theater an der Grenze für den Frühling ein reduziertes Programm. Dabei hat die Programmleitung Perlen aus Kabarett, Stepptanz und Kindertheater auf die gemütliche Bühne eingeladen.

Programmleiter Simon Hungerbühler (v.r.), Vereinspräsident Fritz Brechbühl und Kommunikationsvorstand Lukas Huggenberg. Bild: ek

Auf den ersten Blick ist das Theater an der Grenze mit 13 Aufführungen für die Frühlingssaison gut gebucht. Doch gehören sieben Veranstaltungen zum Festival «Kabarett in Kreuzlingen». «Wir sind noch müde vom Jubiläum», erklärt Vereinspräsident Fritz …
* Weiterlesen…

Meuli gewinnt den WM-Gürtel

Boxen – Der Thurgauer Profiboxer Zino Meuli holte am Mittwochabend in der Bodensee Arena in Kreuzlingen den WM-Titel der World Boxing Federation im Weltergewicht. Er besiegte vor rund 700 Zuschauern den Tschechen Josef Zahradnik über 12 Runden nach Punkten. Die ebenfalls für den Thurgauer Boxstall Istor Boxing kämpfende Serbin Maja Wyoming gewann den International Titel der WBA im Superbantam.

Zino Meuli (r.) darf den WM-Gürtel sein nennen. (Bild: zvg)

Der Thurgauer Profiboxer Zino Meuli holte am Mittwochabend in der Bodensee Arena in Kreuzlingen den WM-Titel der World Boxing Federation im Weltergewicht. Er besiegte vor rund 700 Zuschauern den Tschechen Josef Zahradnik über 12 Runden nach Punkten. Die ebenfalls …
* Weiterlesen…