Archiv für den Autor: Emil Keller

Die zwei Seiten der Verkehrsführung

Kreuzlingen – Ab Montag darf man wieder von allen Seiten in den Boulevard hineinfahren. Für die Fraktion der Gewerbetreibenden im Gemeinderat war dieser Entscheid längst überfällig. Andere Parlamentarier bemängelten hingegen die Standhaftigkeit des Stadtrats.

Stein des Anstosses: Das Verbotsschild auf dem Boulevard. (Bild: ek)

Theatralisch stellte Gemeinderat Beat Rüedi (FDP) ein Blatt Papier in der Mitte des Rathaussaals auf den Kopf und liess es umkippen. «Etwa gleich standhaft war der Stadtrat bei der Entscheidung zur Versuchsphase auf dem Boulevard», erklärte Rüedi die Symbolik hinter …
* Weiterlesen…

Der Zauber ist verflogen

Kreuzlingen – Diesen Dezember wird es keinen Kreuzlinger «Stärnäzauber» geben. Die Organisatoren des Weihnachtsmarkts konnten für die Durchführung nicht genug Personen im Vorstand zusammenbringen. Die Stadt ist derweil an einer Nachfolgelösung interessiert.

«Der Stärnäzauber ist aus einem inneren Feuer enstanden», so Stadtpräsident Thomas Niederberger (hinten) und überreichte dem Stärnäzauber-OK als Dank «Besmer-Brenner». (Bild: ek)

«Als wir 2014 den Stärnäzauber auf die Beine stellten, war unser Engagement eigentlich auf drei Jahre beschränkt», blickt OK-Mitglied Urban Ruckstuhl auf die Anfänge des Chrüzlinger Stärnäzaubers zurück. …
* Weiterlesen…

Hände weg von Jungvögeln!

Kreuzlingen – Viele Jungvögel verlassen ihr Nest noch bevor sie richtig fliegen können. Doch auch ausserhalb des Nestes werden sie weiterhin von ihren Eltern gefüttert und umsorgt. Die Schweizerische Vogelwarte empfiehlt daher, Jungvögel dort zu lassen, wo sie sind.

Dieser junge Gimpel ist noch nicht selbständig. Er wird von seinen Eltern aber auch ausserhalb des Nestes weiter betreut. (Bild: Marcel Burkhardt)

In der Vogelpflegestation der Schweizerischen Vogelwarte herrscht momentan Hochbetrieb. Täglich werden zahlreiche scheinbar verwaiste Jungvögel eingeliefert. Diese gut gemeinte Hilfe ist aber in den meisten Fällen gar nicht …
* Weiterlesen…

Oberster Gänserich

Kreuzlingen – In einer herzlichen und ehrvollen Zeremonie hat das Kreuzlinger Parlament Elmar Raschle (CVP) zum neuen Gemeinderatspräsidenten gewählt.

Der frisch gewählte Gemeinderatspräsident Elmar Raschle hatte bereits in seiner ersten Sitzung alle Hände voll zu tun, um die Ordnung im Rathaus zu wahren. (Bild: ek)

Er übernimmt das Amt für die kommende Legislatur von Daniel Moos. Als seine Vizepräsidentin bestimmte der Rat Judith Ricklin (SVP). Mit humoristischen Einlagen geizte …
* Weiterlesen…

«Für dieses Verkehrsregime sehen wir keine Zukunft»

Kreuzlingen – Die Umfragebögen sind zurück und die Entscheidung ist gefallen: Am 25. Juni werden die Tafeln der neuen Verkehrsführung auf dem Boulevard wieder abgebaut. Der Stadtrat reagiert damit auf die massive Kritik aus dem Gewerbe. Aber auch in den Quartieren hatte sich Widerstand gebildet.

Ab dem 25. Juni verschwindet die Fahrverbotstafel. (Bild: ek)

Es war nur als Versuch gedacht und wird nun vorzeitig beendet: Die nördliche Einfahrt des Boulevards sowie die Querstrasse zum Einkaufszentrum Karussell sollen ab Montag, 25. Juni, wieder für Autos befahrbar sein. «Diese Entscheidung haben wir im Stadtrat am Dienstag gefällt», …
* Weiterlesen…

Starthilfe für das Wunder des Lebens

Kreuzlingen – Keine Sorge, wenn’s beim ersten Mal Baby machen nicht klappt. Es gibt viele Gründe, weshalb es an der Fruchtbarkeit zwischen zwei Partnern hapert. Heute gibt es viele Therapieansätze, damit ein Kinderwunsch Wirklichkeit wird – die künstliche Befruchtung ist nur eine davon.

Verschlossene Eileiter, feindlicher Schleim im Gebärmutterhals oder unfitte Spermien – es gibt viele Gründe, warum männliche Samen nicht ihren Weg in die Gebärmutter finden. Und wenn Dr. Lachat mit einer Samenübertragung ein wenig nachhilft, ist das immer noch eine natürliche Befruchtung. (Bild: ek)

So vielfältig das Leben selbst ist, so …
* Weiterlesen…

Die Digitalisierung hält Einzug im Rathaus

Kreuzlingen – 81'000 Seiten Papier: soviele Dokumente verschickte die Kreuzlinger Stadtkanzlei vergangenes Jahr an Parlamanetsunterlagen. Diese Papierflut soll nun ein Ende haben, auf Wunsch erhalten Gemeinderäte ab sofort ihre Unterlagen digital.

Zusätzliche Steckdosen und ein stärkeres W-Lan sollen das papierlose Arbeiten im Rathaussaal ermöglichen (Bild: archiv)

«Die Digitalisierung hält Einzug im Kreuzlinger Gemeinderat», umschreibt Stadtpräsident Thomas Niederberger die bevorstehende Änderung im Kreuzlinger Rathaus. Wer möchte, findet als Gemeinderat alle Botschaften, Anträge, Traktanden und Protokolle fein säuberlich archiviert auf einer Online-Plattform wieder. …
* Weiterlesen…

Der Rollenwechsel ist vollzogen

Kreuzlingen – Seit 100 Tagen hat Kreuzlingen einen neuen Stadtpräsidenten. Für Thomas Niederberger hat sich damit nicht nur das Büro, sondern auch die Verantwortung und Wahrnehmung gegenüber der Bevölkerung verändert.

Als Stadtschreiber hat Thomas Niederberger beraten, nun muss er selbst die Entscheidungen treffen. (Bild: ek)

Neu waren die Aufgaben und Pflichten eines Stadtpräsidenten für Thomas Niederberger nicht, als er am 1. März ins Büro seines Vorgängers Andreas Netzle einzog. Als Stadtschreiber war er bereits mit den städtischen Dossiers vertraut. Nur …
* Weiterlesen…

«Leistungswille zeichnet die Schweiz aus»

Kreuzlingen — Seit Anfang Jahr ist Thomas Ahlburg der neue Chef des Schienenfahrzeugherstellers Stadler in Bussnang. Im Interview spricht der Kreuzlinger darüber, wie er sein täglich Brot verdient, dem Verantwortungsgefühl gegenüber seinen 7600 Mitarbeitern und seinen Erlebnissen an der Panini-Tauschbörse in der Stadtbibliothek.

«Die Mannschaft im Werk in Bussnang hat einen aussergewöhnlichen Leistungswillen», sagt Thomas Ahlburg, CEO von Stadler Rail. (Bild: ek)

KreuzlingerZeitung. War es ihr Berufswunsch als Kind, Lockführer werden?
Thomas Ahlburg: Damals wollte ich eher Pilot werden. Natürlich hatte ich trotzdem eine heissgeliebte Modelleisenbahn – sie ist heute für meinen Sohn im …
* Weiterlesen…

Ein Mädchen gegen die Welt

Konstanz – Rasselnd und rauschend hat die Inszenierung von «Die Jungfrau von Orleans» Premiere gefeiert. Wer historisches Wortgeplänkel erwartet, ist in der Spiegelhalle fehl am Platz. Vielmehr wird man von der eisernen Hauptdarstellerin durch die Handlung gepeitscht.

Stellt sich ihren Problemen: Sylvana Schneider nimmt es als Johanna von Orleans mit allen auf. (Bild: Bjørn Jansen)

Die «Engelländer» belagern die Königsstadt Orleans, mit Burgund hat die eigene Verwandschaft den französischen Adel verraten und die Schatzkammern des Königs von Frankreich sind leer. Genug zu jammern und stöhnen hat das …
* Weiterlesen…