Archiv des Autors: Infodienst Thurgau

Ausstellungsprojekt «Thurgauer Köpfe» Eröffnung

Arenenberg – Am Samstag, 6. Juni ist es soweit: Die sechs kantonalen Museen öffnen die Tore zu ihrem gemeinsamen Ausstellungsprojekt «Thurgauer Köpfe». Hinter den Köpfen verbergen sich Frauen, Männer, Tiere oder Pflanzen. Sie sind das Herzstück einer Premiere im Thurgau: Historisches Museum, Ittinger Museum, Kunstmuseum, Museum für Archäologie, Naturmuseum und Napoleonmuseum lancieren zum ersten Mal ein gemeinsames Projekt mit Ausstellungen an vier Standorten.

(Plakat: zvg)

Die Idee ist bestechend, das Konzept überzeugt: Die sechs kantonalen Museen des Thurgaus greifen jeweils auf unterschiedliche Sammlungen und unterschiedliches Wissen zurück, um ein Thema in den Fokus zu rücken. Die Zusammenarbeit macht einen mehrfachen Perspektivenwechsel möglich und vernetzt die Erfahrung zu einem Ganzen. Der themenübergreifende Ansatz …
* Weiterlesen…

Grenzzaun in Kreuzlingen wird abgebaut

Kreuzlingen – Gemäss einem Entschluss auf Bundesebene wird die gegenseitige Einreise zwischen der Schweiz, Deutschland und Österreich wieder erlaubt für Personen, die ihre Lebenspartnerinnen und Lebenspartner oder ihre Verwandten besuchen oder an wichtigen Familienanlässen teilnehmen wollen.

Grenzzaun verschwindet. (Bild: Andrea Vieira)

Das Gleiche gilt für Besitzer von selbst genutzten Liegenschaften und Schrebergärten sowie von Landwirtschafts-, Jagd- oder Forstflächen. Ebenso dürfen Personen einreisen, die Tiere versorgen müssen. Diese Lockerung an den Landesgrenzen tritt in der Nacht von heute Freitag, 15. Mai, auf morgen Samstag, 16. Mai, …
* Weiterlesen…

Erneut erfreuliches Geschäftsjahr 2019

Münsterlingen – Viele Schweizer Spitäler mussten 2019 unter den anspruchsvollen Rahmenbedingungen im Gesundheitswesen teilweise deutliche Rückschläge in Kauf nehmen.

Das Spital Münsterlingen. (Bild: zvg)

Nicht so in der Spital Thurgau und der gesamten thurmed Gruppe: die sehr starken Vorjahreszahlen konnten fast überall wieder in etwa erreicht werden, und in der thurmed Gruppe resultierte sogar ein leicht stärkeres operatives Ergebnis (+2.6 Mio. Fr.). Das bestätigt die ausgezeichnete Position der …
* Weiterlesen…

Der Arenenberg als Gesamterlebnis

Arenenberg – Der Arenenberg mit den Bereichen Bildung, Beratung, Museum, Schloss und Park sowie der Landwirtschaft wird ab dem 1. Januar 2021 organisatorisch unter eine Gesamtleitung gestellt und im Departement für Inneres und Volkswirtschaft angesiedelt. Synergien können vermehrt genutzt und ein gemeinsamer Auftritt kann gestärkt werden. Die vom Regierungsrat verabschiedete Strategie fördert das Gesamterlebnis und stärkt die einzelnen Bereiche. Das kulturtouristische Angebot wird sichtbarer gemacht und die Bedeutung des Bildungsstandortes gefestigt. Abgestimmt darauf sind in den kommenden zehn bis fünfzehn Jahren weitere Renovationen und bauliche Massnahmen geplant.

Schloss Arenenberg (Bild: Netzwerk Bodenseegärten)

Der Arenenberg ist ein geschichtsträchtiger Ort. Am 9. Mai 1906 schenkte Kaiserin Eugenie – Gattin von Napoleon III, dem letzten Kaiser von Frankreich – das gesamte Besitztum dem Kanton Thurgau. Im Schenkungsvertrag wurde festgehalten, dass das Schloss als Museum dienen sollte und die Ökonomiegebäude …
* Weiterlesen…

Abschluss der Tauchgrabungen beim Mäuseturm in Güttingen

Güttingen – Ende April wurden die taucharchäologischen Untersuchungen im Bereich der Untiefe im See vor dem Hafen Güttingen abgeschlossen. In jährlichen Kampagnen konnten seit 2017 in der Umgebung vom sogenannten Mäuseturm ein grosses Pfahlfeld aus der Spätbronzezeit dokumentiert werden. Neben einer Turmanlage aus dem Mittelalter sind auch Befunde aus der Römerzeit nachgewiesen.

Taucharchäologe bei der Arbeit unter Wasser. (Bilder: Informationsdienst TG)

Seit 2017 waren Mitarbeiter des Amts für Archäologie jeweils von Februar bis Mai für einige Wochen bei einer etwa 240 Meter vor dem Hafen Güttingen liegenden Untiefe tätig. Auf dieser befindet sich der sogenannte Mäuseturm, ein 15 mal 15 Meter …
* Weiterlesen…

Mehr Frauen als Männer verloren ihre Arbeitsstelle

Kanton – Die Coronavirus-Krise wirkt sich weiter negativ auf die Arbeitslosenzahlen aus. Die Arbeitslosenquote stieg im April innert Monatsfrist von 2,4 Prozent auf 2,6 Prozent. Per 30. April zählte der Kanton Thurgau 4'074 arbeitslose Personen; im März waren es 3'682. Das entspricht einer Zunahme von 392 Personen. Die Anzahl Stellensuchender erhöhte sich im gleichen Zeitraum um 693 Personen, von 6'399 am 31. März auf 7'092 am 30. April. Die Quote der Stellensuchenden liegt aktuell bei 4,6 Prozent und stieg gegenüber der März-Quote von damals 4,1 Prozent um 0,5 Prozent.

Die Arbeitslosigkeit bei den 50-64-Jährige stieg um 24 auf neu 1’197 Personen. (Bild: PicturePoint.Photo / pixelio.de)

Eine Arbeitslosenquote von 2,6 Prozent verzeichnete der Thurgau letztmals im Januar 2017. Die grosse Zunahme der Arbeitslosenzahl verdeutlichen insbesondere die Vorjahreszahlen: Im April 2019 lag die Arbeitslosenquote bei 1,8 Prozent. Gegenwärtig liegt sie …
* Weiterlesen…

Leichter Anstieg der Steuerkraft

Kanton Die Steuerkraft pro Einwohner im Kanton Thurgau beträgt 2019 2'202 Franken. Sie ist damit wiederum gestiegen, allerdings weniger stark als im Vorjahr. Die höchste Steuerkraft verzeichnet – wie in den beiden Vorjahren – Warth-Weiningen, am tiefsten ist die Steuerkraft in der Gemeinde Sommeri.

(Bild: Staatskanzlei Thurgau)

Die Steuerkraft pro Einwohner im Kanton Thurgau ist gegenüber dem Vorjahr um zwei Prozent oder 50 Franken auf 2’202 Franken gestiegen. Damit fällt der Anstieg moderater aus als 2018. In der Mehrheit der Gemeinden stieg die Steuerkraft. Am stärksten war der Anstieg in der Gemeinde Hohentannen …
* Weiterlesen…

Die Waldbrandgefahr hat sich reduziert, aber tiefer Pegelstand bleibt

Kanton – Die Regengüsse der vergangenen Woche haben bezüglich Trockenheit für eine vorübergehende Entspannung gesorgt. Die Böden konnten den Regen gut aufnehmen, allerdings ist nur wenig Wasser abgeflossen. Die Pegelstände der Fliessgewässer sind deshalb trotz kurzer Erholung noch tief. Die Waldbrandgefahr kann jedoch auf Stufe 2 (von 5) herabgesetzt werden, was eine mässige Gefahr bedeutet.

(Bild: Bauverwaltung)

Nur vorübergehend ist die Entspannung bei den Pegelständen der Fliessgewässer. Diese sind zwar kurzfristig ebenfalls angestiegen, befinden sich aber bereits wieder auf tiefem Niveau. Die Jagd- und Fischereiverwaltung beobachtet die Lage weiterhin und entscheidet, ob zusätzliche Abfischungen nötig werden.

Wie vorhergesagt fielen in der vergangenen Woche bis zu …
* Weiterlesen…

Erwerbstätigkeit und Familie im Thurgau

Kanton Das «klassische Erwerbsmodell» (Mann Vollzeit erwerbstätig, Frau nicht erwerbstätig) verliert zunehmend an Bedeutung. Bei knapp der Hälfte der Thurgauer Paare arbeitet der Mann Vollzeit und die Frau Teilzeit. Jeder zweite Mann ist bereits vor Erreichen des ordentlichen Pensionsalters nicht mehr erwerbstätig.

Fast jedes zweite Paar wählt das Erwerbsmodell «Frau Teilzeit, Mann Vollzeit». (Bild: Gustavo Fring / Pexels)

In der Mehrheit der Thurgauer Paarhaushalte sind heute beide Partner erwerbstätig. Nach wie vor ist jedoch die Familiengründung zentral für die Entscheidung, wie sich ein Paar die Erwerbstätigkeit aufteilt. Sind schulpflichtige Kinder im …
* Weiterlesen…

Milos Daniel neuer Direktor der Gebäudeversicherung Thurgau

Thurgau – Der Verwaltungsrat der Thurgauer Gebäudeversicherung hat Milos Daniel zum neuen Direktor gewählt. Er tritt die Nachfolge von Walter Baumgartner an, der auf den 30. September pensioniert wird.

Milos Daniel tritt die Nachfolge von Walter Baumgartner an. (Bild: Gerry Nitsch)

Der neue Direktor der Gebäudeversicherung Thurgau heisst Milos Daniel. Nach dem juristischen Studium und Einsätzen beim Handelsregisteramt des Kantons Zürich sowie am Bezirksgericht Zürich absolvierte der bald 55-Jährige die Zürcher Anwaltsprüfung. Danach arbeitete er als Steuerkommissär beim …
* Weiterlesen…