Leserbriefe

Schulpräsident zum Rücktritt aufgefordert

Leserbrief – Anfangs Juli konnten wir in der Zeitung lesen, dass die Schulbehörde Rene Zweifel den Rücktritt nahelegt, weil er scheinbar die Anforderungen an einen Schulpräsidenten in verschiedener Hinsicht nicht erfüllt. (Roland Früh, Kreuzlingen)

Lerserbrief (Bild: Archiv)

Für einen Kreuzlinger Stimmbürger präsentiert sich das wie folgt. Den besten Zeitpunkt hat die Schulbehörde gewählt. Da ist der Schulpräsident durch seine Krebserkrankung sicher physisch und psychisch angeschlagen und genau zu diesem Zeitpunkt will ihn die Schulbehörde loswerden. Für mich ist dieses Vorgehen moralisch höchst fragwürdig.

Über den …
* Weiterlesen…

Einmal Hü und einmal Har! Boulevard wohin?

Leserbrief – Wie schön, kann man Altpräsident Netzles nach Osten führende Stadtausfahrt Brückenstrasse, die doch eher einem automobilsportlichen Gymkhana gleicht und uns dauernd daran erinnert, wie wichtig der Rechtsvortritt von unbedeutenden Nebenstrassen auch auf solchen Routen ist, beim Thema Boulevard glatt vergessen. (Jürg W. Schoop, Kreuzlingen)

(Bild: pixelio)

Nein, die unglücklichen und überforderten Verkehrsplaner greifen zu oft in den falschen Topf und schaffen es nicht, was in Hundert andern Städten ohne vernichtende Grabenkämpfe gelungen ist, nämlich eine verkehrsfreie Zone ins Leben zu rufen.

Als Gegner einer zukunftsgerichteten Stadt lassen sich unschwer einerseits ein paar offenbar einflussreiche Hausbesitzer …
* Weiterlesen…

Bitte mehr Respekt

Leserbrief – René Zweifel kenne ich persönlich seit über 16 Jahren. Seine Krankheit möchte ich niemanden wünschen. René wurde souverän von der Bevölkerung als Schulpräsident gewählt. (Mirko Spada, Tägerwilen)

(Symbolbild: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Die jetzigen Unstimmigkeiten dürfen nicht in der Öffentlichkeit ausgetragen werden. Eine Schulbehörde muss Vorbild sein für die Jugendlichen und Eltern. René Zweifel gebührt viel Respekt. Er hat sich mit Herzblut für die Schule Kreuzlingen eingesetzt. Ich bitte die Schulbehörde Kreuzlingen um eine professionelle Kommunikationsführung. Für …
* Weiterlesen…

Zur Kreuzlinger Schulaffäre

Leserbrief – Im April 2015 wählte eine überzeugende Mehrheit von Kreuzlinger Stimmbürgern René Zweifel zum Schulpräsidenten. Kurz darauf engagierte er sich erfolgreich für das Thermalbad Egelsee. (Xaver Dahinden, Kreuzlingen)

(Bild: pixelio)

Die Schule mit Tagesstruktur wurde eingeführt. Die Angestellten der Schulgemeinde spürten sein Bemühen, eine Kultur der Offenheit und des Vertrauens aufzubauen. Das Verhältnis zu den städtischen Stellen konnte er entkrampfen und konstruktiv gestalten. In einem Mail der Schulbehörden vom vergangenen Samstag wird er zum Rücktritt aufgefordert und der …
* Weiterlesen…

Ohne Präsident chaotisch und am Kindeswohl vorbei

Leserbrief – Während rund 2000 Kinder in Kreuzlingen heute ihren letzten Schultag vor den Sommerferien haben, wird es für viele Kinder auch der letzte Schultag mit ihren bisherigen MitschülerInnen sein. (Familie Den Dekker und Familie Wecker)

(Symbolbild: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Sie werden zu Beginn des neuen Schuljahres in andere Schulzentren verteilt, obwohl in vielen Fällen die Klassengrössen der anderen Schuleinheiten gleich gross sind und Geschwisterkinder in einem anderen Schulhaus beschult werden. Vordergründig werden der anhaltende Zuzug von Familien und der Neubau von Wohnanlagen aufgeführt.

Während man …
* Weiterlesen…

Seltsame Bewilligungspraxis der Stadt Kreuzlingen

Leserbrief – Die Stadt Kreuzlingen hat am 19. Juni 2018 ein Gesuch für einen «Vorentscheid» betreffend Neubau Stadthaus aufgelegt weil sie es offenbar versäumt hat, im Vorfeld der Abstimmung vom Herbst 2016 die nötigen Ausnahmebewilligungen für Abweichungen von den kommunalen Bauvorschriften einzuholen. (Ruedi Anderegg, Kreuzlingen)

(Bild: archiv)

Tatsache ist, dass das Gebäude statt der erlaubten 50 Meter deren 111 Meter lang werden soll. Eine Abweichung von über 120 Prozent! Kommt hinzu, dass auch bei der Gebäudehöhe die Vorschriften der kantonalen Verordnung zum Planungs- und Baugesetz missachtet werden. Die Höhe der Etagen liegt jeweils über dem …
* Weiterlesen…

Kein Schrecken ohne Ende

Leserbrief – Der Stadtrat hat die Übung «Neue Verkehrsführung im Boulevard» abgebrochen. Mit erfreulicher Konsequenz wird dadurch einem Experiment, bei dem es letztlich nur Verlierer gab, vorzeitig der Stecker gezogen. (Beda Stähelin, ACS Thurgau)

(Bild: pixelio)

Als Ziel der neuen Verkehrsführung wurde die «Verbesserung der Aufenthaltsqualität im Boulevard» angeführt. Dagegen lässt sich kaum etwas einwenden. Wer wünscht sich nicht eine lebenserfüllte Innenstadt mit florierendem Gewerbe? Der misslungene Versuch des neuen Verkehrsregimes im und um den Boulevard zeigt aber einmal mehr, dass Verkehrsbeschränkungen eben doch …
* Weiterlesen…

Nochmals provisorische Verkehrsführung

Leserbrief – Auch wenn das Szenario absehbar war, gerade erfreut war ich nicht, als der Stadtrat beschloss, den Versuch einer neuen Verkehrsführung wieder aufzuheben. (Jolanda Köppel, Kreuzlingen)

(Symbolbild: S. Hofschlaeger / pixelio.de)

Viele Fussgänger, Velofahrer, Rollstuhlfahrer und Menschen mit Rollatoren haben sich über den reduzierten Verkehr gefreut, konnte man doch etwas gemächlicher die Strassen überqueren. Dass während diesem Versuch gewisse Autofahrer – Behinderte selbstverständlich ausgeschlossen – sich beschwerten, dass sie einige Male um die Stadt fahren müssen, …
* Weiterlesen…

Zum Glockenstreit in Kreuzlingen

Leserbrief – Meiner Meinung nach haben es die verantwortlichen der Evangelischen Kirchgemeinde Kreuzlingen verpasst, zeitnah mit Katholisch Kreuzlingen die Lautstärke des nächtlichen Glockenschlages zu reduzieren! (Emil Bügler, Dotnacht)

(Bild: archiv)

Technisch gesehen gibt es dafür keine Ausreden, höchstens einen Gesichtsverlust, weil man es unterlassen hat. Ich selber bin ein ausgewiesener Liebhaber, was das Schlagen und Läuten von Glocken angeht, mich stört aber wenn man Glaubt, dass Glocken eine für den christlichen Glauben wichtige Funktion haben. Ich bin 53 …
* Weiterlesen…

A propos goldene Nase

Leserbrief – Unglaublich! Unmöglich! Unvorstellbar! Am gleichen Tag, an dem mein Leserbrief über die «goldene Nase» der KAPO in der Kreuzlinger Zeitung erschienen ist, änderte sich die Sicht vor meiner Haustür. (Hubert Hofmann, Kreuzlingen)

(Bild: archiv)

Nicht nur, dass man früh morgens die Blaue-Zone-Tafel am Eingang zur Sonnenstrasse gegenüber der Restauration Grünau demontierte, nein, im Laufe des Tages kamen städtische «Engel», die zuerst orange Pillars aufstellten, die Strasse sperrten und am frühen Nachmittag sogar noch den dangereux-blauen Parkplatz vor meiner Wohnung schwarz strichen, was …
* Weiterlesen…