Leserbriefe

Frau als Dekoration?

Leserbrief – Das 24. Wirtschaftsforum Thurgau hat acht Redner eingeladen. Das Foto der einzigen Frau macht sich gut für die Bewerbung dieses Anlasses, doch ihr steht nur die Rolle der Moderatorin zu.

Im Jahr 2020 scheint es nicht nur rückständig, sondern geradezu arrogant, eine Rednerliste zu präsentieren ohne eine einzige Frau. Selbstverständlich gibt es in unserem Kanton genügend hochqualifizierte Frauen, die bestens geeignet wären, zum Thema «Krise, Klima, Köpfe» zu referieren. Ein solcher Affront verdient genau eine Reaktion: Das Fernbleiben! Welcher moderne …
* Weiterlesen…

Stadthaus Kreuzlingen

Leserbrief

Leserbrief – Emil Heeb aus Kreuzlingen sieht den Bau eines neuen Stadthauses als notwendig und nicht nur wünschenswert an.

(Bild: Dirk Wouters/Pixabay)

Alte Mauern … Unsere Angestellten beweisen Tag für Tag, dass man auch in alten Mauern gute Arbeit leisten kann. Aber- es sind alte Mauern, alte Häuser. Sie stehen unter Denkmalschutz. Eine zeitgemässe Erneuerung ist nicht oder nur mit grossem finanziellen Einsatz möglich. Behindertengerecht, Energie sparen, leicht …
* Weiterlesen…

Der Regierungsrat macht’s vor

Leserbrief Fülllfederhalter

Leserbrief – Paul Stähli aus Kreuzlingen wäre froh, wenn die Regierung von Kreuzlingen in der Stadthausfrage mit einem salomonischen Entscheid mutig in die Zukunft weisen würde.

(Bild: Samuel F. Johanns/Pixabay)

«Aus einem Museum mach zwei» ist die positive Schlagzeile für einen schwierigen und nicht für alle günstigen Bescheid des Regierungsrates. In einem mutigen Schritt hat die Thurgauer Regierung ein neues Museumskonzept verabschiedet, das in dieser Breite und Klarheit so nicht erwartet wurde. Dabei wird der …
* Weiterlesen…

Der Chef hat immer recht

Leserbrief

Leserbrief – Peter Dransfeld aus Ermatingen nimmt zwei Institutionen unter die Lupe, die in jüngerer Vergangenheit durch die eigene Führung in Schieflage geraten sind.

(Bild: Christine Sponchia/Pixabay)

In jüngerer Vergangenheit sind zwei Institutionen des Kantons, zuerst die Pädagogische Hochschule und dann das Veterinäramt, durch die eigene Führung in Schieflage geraten. In beiden Fällen gab es frühe Warnungen, die übersehen wurden, in beiden Fällen gingen viel Geld, Vertrauen und Schlüsselpersonen verloren. In beiden Fällen …
* Weiterlesen…

Die Autoposer sind nicht das Problem

Leserbrief

Leserbrief – Jost Rüegg aus Kreuzlingen stellt sich die Frage, wer beim Thema Autoposer wirklich an den Pranger gestellt werden müsste.

(Bild: Bruno /Germany/Pixabay)

Autoposer stehen am Pranger, zu Recht ? Bestimmte Auto-Hersteller machen es vor und die Zulassungsbehörden in der EU wie in der Schweiz segnen diesen Unsinn auch noch ab. Beispiel aus einem Autoprospekt: Mercedes-AMG G 63 Sondermodell Edition 1, «AMG Performance-Abgasanlage schaltbar» Die AMG Performance-Abgasanlage verstärkt das …
* Weiterlesen…

Grenze schnellstmöglich öffnen

Leserbrief – Nur zu gerne würde ich Stadtpräsident Thomas Niederberger zur Disziplin der Bürger zustimmen, doch leider erlebe ich es im Alltag ganz anders.

(Bild: archiv)

Trotz Plakaten und wiederholter Durchsagen in den Märkten, die Abstandsregeln einzuhalten, sehe ich dies nur in Einzelfällen, höchstens noch an der Kasse. Man wird manchmal fast angerempelt, Leute treffen sich zum Schwatz in engen Gängen und so weiter. Auch unsere Nachbarn sagen uns, dass so Einkaufen zum …
* Weiterlesen…

Corona und die Schweiz

Leserbrief

Leserbrief – Jost Rüegg aus Kreuzlingen hat ein paar Worte zu Corona und den aktuellen Lockerungen.

(Bild: Dirk Wouters/Pixabay)

Aufgrund der Nachrichten, die Anfang Jahr aus China und dann aus Italien eintrafen, musste der Bundesrat handeln, weil nicht zu Unrecht befürchtet wurde, dass bei uns ähnliche Zustände eintreten und massenweise Menschen sterben müssen, weil es an adäquaten Behandlungsmöglichkeiten fehlt. Nun, die befürchteten Auswirkungen sind in …
* Weiterlesen…

Wo sind die Stimmen der Regionen?

Leserbrief Fülllfederhalter

Leserbrief – Tausende Bürger leben in der Schweiz und dem grenznahen Ausland in Regionen eng verknüpft und verbandelt im täglichen Leben über soziale Kontakte und Bedürfnisse.

Das geht von sportlichen Aktivitäten, über Zahnarzt- und Coiffeurbesuche bis zur befreundeten Marktfrau und Bekannten. All diese Kontakte oft von Quartier zu Quartier über die Grenze sind jäh unterbrochen. Nun lockert sich das Ganze. In grenznahen Gemeinden sind die Infizierten Zahlen oft gleich niedrig. Das Reisen noch längere Zeit nicht …
* Weiterlesen…

Geschlossene Grenzen nicht mehr zumutbar

Leserbrief

Leserbrief – Gino Kočí aus Kreuzlingen ist für eine pragmatische Lösung im Sinne einer möglichst baldigen Öffnung der Grenze zu Deutschland.

(Bild: Christine Sponchia/Pixabay)

Erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg (den ich glücklicherweise um gut fünf Jahre verpasst habe) ist die Grenze dicht gemacht worden, diesmal wegen eines unsichtbaren «Feindes».
Auch ich gehöre zu den Vielen im Raum Kreuzlingen/Konstanz, die ihren geliebten Menschen zwar durch den Grenzzaun noch sehen, aber seit der …
* Weiterlesen…

Morgenspaziergang bei der Wildschweinhütte

Kreuzlingen – Wie diese Bilder beweisen, gibt es leider nach wie vor unerhört schamlose Leute, denen es an jeglicher Wertschätzung gegenüber anderen Menschen, der Natur und Nahrungsmittel zu mangeln scheint.

Das schöne Wetter hat auch seine negativen Folgen. (Bilder: zvg)

Einwandfreie, nicht mehr benötigte Lebensmittel werden nach dem Barbecue einfach gewissenlos weggeschmissen. Ohne Rücksichtsnahme auf Mensch und Tier, entledigt man sich dem Abfall, indem man diesen ganz skrupellos an einem Baumstamm entsorgt und das Leergut provokativ auf dem Container postiert.
Unbegreiflich, …
* Weiterlesen…