Region

Moderner Stratege gesucht

Ermatingen – Ermatingen sucht einen neuen Gemeindepräsidenten. Eine Interpartei hat es sich nun zur Aufgabe gemacht, nach zwölf Jahren Martin Stuber einen zu finden. Bis Juni kann man bei der Findungskommission seine Bewerbung einreichen.

Suchen gemeinsam einen Nachfolger für Martin Stuber: (v.l.) Benjamin Kasper, Urs Giezendanner, Fanny Herzog, Peter Dransfeld und Thomas Ribi. (Bild: ek)

«Wir wollen eine geordnete Wahl auf die Beine stellen», erklärt Peter Dransfeld (SP) die Idee hinter der Gründung einer Ermatinger Interpartei. Bereits im Herbst 2017, nachdem klar wurde, dass …
* Weiterlesen…

Die Funde der Taucher

Güttingen – Heute, Freitag, stellt das Amt für Archäologie der Öffentlichkeit erste Ergebnisse der laufenden taucharchäologischen Untersuchungen vor dem Hafen von Güttingen vor.

Bergungstechniker bei der Arbeit. (Bild: Archäologisches Amt Thurgau)

Seit Anfang März ist das Amt für Archäologie bei der etwa 240 Meter vom Ufer entfernten Untiefe Mäuseturm bei Güttingen tätig. Zusätzlich zu einem bereits länger bekannten Turm aus dem 12. Jahrhundert nach Christus wird dort ein grosses spätbronzezeitliches Pfahlfeld (um 1000 …
* Weiterlesen…

Blindenbibliothek wird geschlossen

Landschlacht – Die Schweizerische Caritasaktion der Blinden (CAB) übergibt per 31. Dezember ihre beiden Blindenbibliotheken in Landschlacht (TG) und Collombey (VS) an die SBS, Schweizerische Bibliothek für Blinde, Seh- und Lesebehinderte.

Per Ende Jahr wird der Betrieb in der Blindenbibliothek in Landschlacht eingestellt. (Bild:zvg)

Sie trägt mit diesem zukunftsgerichteten Schritt der Entwicklung Rechnung, dass moderne Bibliotheksdienstleistungen technologisch immer komplexer und kostenintensiver werden. «Mit der SBS konnte eine Partnerin gefunden werden, die unsere Dienstleistungen für blinde und sehbehinderte Menschen in der deutschen …
* Weiterlesen…

Die spannende Zeit zwischen Konstanzer Konzil und Reformation

Kreuzlingen/Konstanz – «Umbruch am Bodensee - vom Konstanzer Konzil zur Reformation» - so heisst der Abschlussband der Reihe «Der Thurgau im späten Mittelalter». Dieser Doppelband wurde am Donnerstagabend im Rahmen einer Vernissage in der Bibliothek im Kloster Fischingen der Öffentlichkeit vorgestellt. Der Band befasst sich mit den politischen und religiösen Entwicklungen des Thurgaus und des Bodenseeraums zwischen dem Konstanzer Konzil und der Reformationszeit.

Urs Hofmann, Verlagsleiter NZZ libro, übergibt Regierungsrätin Monika Knill ein druckfrisches Exemplar des Buchs «Umbruch am Bodensee – vom Konstanzer Konzil zur Reformation». (Bild: zvg)

Dass das Erscheinen des Buches im Kloster Fischingen gefeiert werde, sei naheliegend, sagte Regierungsrätin Monika Knill in ihrer Begrüssung zur Vernissage: «Der Doppelband beschreibt die …
* Weiterlesen…

Anpassung des Volksschulgesetzes bezüglich Elternbeiträge

Thurgau – Mit Entscheid vom 7. Dezember 2017 hat das Bundesgericht die Bestimmungen zu den finanziellen Beiträgen der Eltern im Volksschulgesetz des Kantons Thurgau aufgehoben. Im Januar 2018 passte der Regierungsrat die Volksschulverordnung an den Bundesgerichtsentscheid an.

Für Sprachkurse dürfen Eltern von der Schule nciht zur Kasse gebeten werden. (Bild: archiv)

Diese Verordnungsänderung ersetzt temporär die Rechtsgrundlage für Beiträge der Eltern an Schullager und Exkursionen. In einem Folgeschritt unterbreitet der Regierungsrat dem Grossen Rat nun eine Botschaft zur Anpassung des Volksschulgesetzes an die Vorgaben des Bundesgerichts.

In Paragraf …
* Weiterlesen…

Schloss sucht neuen Besitzer

Salenstein – Seit heute steht Schloss Eugensberg zum Verkauf. Der beauftragte Makler erwartet einen Preis von 35 Millionen Franken für die gesamte Anlage. Nur wer einen entsprechenden Vermögensnachweis leisten kann, erhält einen Rundgang auf dem einzigartigen Anwesen. (Jana Zellweger/Stefan Böker)

Das Hauptgebäude, in dem Rolf Erb wohnte. (Bild: zvg)

Es gibt kaum Privatliegenschaften in der Schweiz, die grösser sind als Schloss Eugensberg. Zwar ist der Zahn der Zeit auch hier nicht spurlos vorübergegangen, das Anwesen versprüht einen royalen und gleichzeitig bröckligen Charme – ein Rundgang ist dennoch atemberaubend. Und selten: …
* Weiterlesen…

Kameras sollen Einbrecher abschrecken

Tägerwilen – Am 29. Mai entscheiden die Tägerwiler Stimmberechtigten über das neue Reglement zur Videoüberwachung. Dieses gäbe dem Gemeinderat die rechtliche Handhabe, Kameras aufzustellen, wann und wo er es für nötig hält.

Geld fanden die Täter wahrscheinlich nie, aber sie richteten grossen Schaden an. (Bild:zvg)

Grund für den Wunsch nach Videoüberwachung seien vermehrt Einbrüche in die Gebäude am Seerheinbad und am Sportplatz Tägermoos, sagt die Gemeinde.  Laut Kantonspolizei sind diese Orte in den vergangenen fünf Jahren durchschnittlich einmal pro Jahr von Einbrechern …
* Weiterlesen…

Wie man ein Superstar wird

bodenseeforumGesundheitstage

Konstanz – Jeder kennt sie: Menschen, die regelmäßig ihr Leid beklagen und anderen damit Kraft und Energie rauben. Zum diesjährigen Auftakt der achtteiligen Vortragsreihe «Wissensforum. Mit Südkurier Wissen tanken» erklärt der internationale Keynote-Speaker Tobias Beck am Donnerstag, 12. April, im Bodenseeforum Konstanz, wie man sich von diesen sogenannten «Bewohnern» befreien kann.

Im Konstanzer Bodenseeforum findet der Votrag von Tobias Beck statt. Bild: zvg

Ziel stattdessen: Den in uns schlummernden Superstar zum Vorschein bringen. Der Motivationscoach und Hochschuldozent zeigt seinem Publikum, wie das gelingt. Der Vortrag unter dem Motto «Selbstbestimmung & Eigenverantwortung» beginnt um 19.30 Uhr.
Das Wissensforum ist eine Kooperation des Südkuriers …
* Weiterlesen…

Schlossführung mit Kaiserin Eugénie

Arenenberg – Am kommenden Samstag, 14. April , um 15 Uhr, findet die nächste Themenführung statt. Kaiserin Eugénie führt die Gäste durchs Schloss Arenenberg.

Kaiserin Eugenie residierte im Schloss Arenenberg. (Bild: zvg)

Kaiserin Eugenie, die nur für ein paar Tage im Thurgau residierte,  überlegte die Domäne zu verkaufen. Doch hat sie es am Ende getan? Dies und viele Anekdoten aus dem Zweiten Kaiserreich erfahren die Besucherinnen und Besucher während Führung.
Die Kosten betragen 18 Franken.

Eine …
* Weiterlesen…

Madame Bluescht gibt Auskunft

Thurgau – Im Thurgau verwandelt sich die Landschaft aktuell wieder in ein rosa getupftes Blütenmeer. Bereits jetzt blühen Aprikosen, Zwetschgen und Kirschbäume, in den nächsten Tagen kommen Birnen-, und zum krönenden Abschluss die Apfelbäume hinzu. Dieses Jahr lässt sich das Naturschauspiel besonders eindrücklich erleben: Aufgrund des späten Frostes im letzten Jahr ist die Dichte und Menge der Blüten dieses Jahr aussergewöhnlich hoch. Obstbauexperten sprechen von einer Jahrhundertblüte.

Madame Bluescht gibt Auskunft über die Blütezeiten im Thurgau (Bild: zvg)

Wenn die Natur im Frühling zu neuem Leben erwacht, zeigt sich die Region Thurgau Bodensee von ihrer schönsten Seite. Mit allein über 210‘000 Hochstamm-Apfelbäume und über 1’600 Hektare Obstkulturen ist der Thurgau der grösste Obstbaukanton der Schweiz. Von April …
* Weiterlesen…